HELIOS Klinikum Meiningen

Gesundheitstipp der Woche - Teil 38: Die Nieren – der Waschsalon unseres Körpers

Die beiden Zwillinge, bohnenförmig rechts und links im hinteren Bauchbereich gelegen, arbeiten ununterbrochen für uns. Fünfmal pro Stunde fließt unser gesamtes Blut durch die Nieren. Im Idealfall verrichten die beiden Organe still und leise ihre Arbeit: sie reinigen das Blut, filtern Stoffwechselschlacken heraus, regulieren den Wasserhaushalt und den Blutdruck.

 

„Unser Körper wird über das Blut mit Nährstoffen und Energie versorgt, gleichzeitig nimmt das Blut auch Abfallprodukte, etwa Harnstoff, der beim Abbau von Eiweißen in der Leber entsteht auf", erklärt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Hocke, Ärztlicher Direktor und Chefarzt im Helios Klinikum Meiningen. „Deshalb fließt das Blut in die Niere, wo es von einer Million kleiner Gefäßknoten gefiltert und gereinigt wird." Das Problem bei unserem Waschsalon: geht ein solcher Filter kaputt, kann kein neuer gebildet werden und das Gewebe stirbt ab. Deshalb besitzen wir zwei Nieren, quasi als Sicherungskopie. Im Laufe des Lebens nimmt die Leistungsfähigkeit der Niere auch ohne Erkrankungen ab. Außerdem können den filigran gebauten Nierengefäßen andere Faktoren wie etwa Diabetes oder Bluthochdruck zu schaffen machen. „Weil die Nieren so empfindlich sind, ist es sinnvoll, ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre einen Nierencheck zu machen.", empfiehlt Dr. Hocke. „Bei dem Test wird der Eiweißgehalt im Urin gemessen und so beurteilt, ob die Nieren noch gut arbeiten."

 

Einige Tipps für gesunde Nieren:

 

  • Trinken Sie regelmäßig, am besten stündlich, ein großes Glas Wasser: Das verbessert nachhaltig die Reinigungsfunktion der Nierenzellen.
  • Ein großer Teil der Nahrung sollte aus fettarmen, pflanzlichen, ballastoffreichen Lebensmitteln bestehen. Diese regen den Darm an, bei der Entgiftung mitzuhelfen.
  • Halten Sie Ihre Nieren und Ihren Unterleib warm.
  • Bewegung: Auch Ihre Nieren danken es Ihnen, wenn Sie sich regelmäßig bewegen. Bereits 20 Minuten strammes Gehen täglich fördert die Widerstandsfähigkeit der Nierenkörperchen.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel mit Bedacht. Die Nieren müssen die Medikamentenwirkstoffe herausfiltern. Wer Schmerzmittel nehmen muss, sollte nach Möglichkeit auf Medikamente mit Einzelwirkstoffen zurückgreifen.



Über uns