HELIOS Klinik Lengerich

Gefäßchirurgie

Die Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie versorgt Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Schlagadern und der Venen. In der Gefäßchirurgie werden Operationen an den Blutgefäßen durchgeführt. Dabei kommen neben der offenen Operationen neue schonende Verfahren ohne große Schnitte, das heißt minimal-invasive Verfahren, zum Einsatz. Auch bei Krampfaderoperationen können durch gewebeschonende Techniken die Narben auf ein Mindestmaß reduziert werden.
Wichtiger Bestandteil der Behandlungskonzepte der Gefäß- und Endovaskulär-Chirurgie ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen der Klinik.

 

Nach der Untersuchung in der Gefäßsprechstunde wird die weitere Diagnostik und Therapie individuell festgelegt.

 

Gefäßdiagnostik

 

Es stehen alle relevanten Untersuchungsmöglichkeiten für Erkrankungen des Gefäßsystems zur Verfügung:

  •         Laboruntersuchungen
  •         Laufbanduntersuchung
  •         Dopplersonographie: Knöchelarteriendruck und Knöchelarmindex(ABI)
  •         Farbkodierte Duplexsonographie (FKDS) der Venen und Arterien am Extremitäten, Bauch und Hals
  •         Angiographie (DSA-Technik)
  •         Phlebographie (Venenröntgen)
  •         Computertomographie (CT) sowie Angio-CT und Phlebo-CT
  •         Magnetresonanztomographie (MRT) sowie MRT-Angio

        

Leistungs- und Behandlungsspektrum

 

Venenchirurgie

  •         Die Volkskrankheit (Krampfadern) wird nach Diagnostik konservativ als auch stadiengerecht chirurgisch versorgt (Krampfader-Operationen)
  •         Behandlung der tiefen Beinthrombose ( meistens konservativ, aber auch endovaskulär oder operativ).

 

Behandlung von Durchblutungsstörungen der Gliedmaßen (pAVK)

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), die so genannte „Schaufensterkrankheit“ ist eine Erkrankung, verursacht durch Verengungen oder Verschlüsse in den Schlagadern der Beine oder Arme.
Hier bieten wir an:

  •         die konservative Behandlung  (z.B. Infusionsbehandlung)
  •         die minimalinvasive endovaskuläre Chirurgie wie Ballondilatation (PTA) oder Stent-Implantation
  •         offene Operationen wie Ausschälung der Verkalkungen (Thrombend-Arteriektomie (TEA), Patchplastik), und Überbrückung der langstreckigen Verschlüsse (Bypass-Operationen) oder Hybrid-Eingriffe

 

Behandlung der Halsschlagader


Die Einengung der Halsschlagader (Karotisstenose), die nicht selten einen Schlaganfall verursacht, wird offen (TEA mit Patchplastik/EEA) oder mit einem Stent behandelt.

 

Shuntchirurgie

Zur Durchführung einer  Dialyse  (Blutwäsche)  bieten wir sämtliche Shuntoperationen mit und ohne Kunststoffprothesen sowie auch Katheterimplantationen an. Diese Operationen können in vielen Fällen ambulant und in Teilnarkose durchgeführt werden.

 

Behandlung der Lymph- und Lipödeme

Wir bieten die Möglichkeit der Diagnostik und Therapiebegleitung von Ödempatienten.  Patienten, bei denen ambulant keine ausreichende Entstauung erzielt werden kann, bieten wir die komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) stationär als bewährtes Therapiekonzept an.

 

Implantation von Portsystemen / Schrittmachern

 

Diabetisches Fußsyndrom

  • z.B. durchblutungsverbessernde Eingriffe, operativ oder durch Katheter

 

Versorgung chronischer Wunden

  • über ein spezialisiertes Wundmanagement in Zusammenarbeit mit unserer plastischen Chirurgie.

So Erreichen Sie Uns

Ibrahim Khateeb
Oberarzt Gefäßchirugie

Facharzt für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie
Mitglied der deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Mitglied der Gefäß-Gesellschaft West (GG West) e.V.

Gefäßchirurgische Sprechstunde:
Montag:        08.00 bis 10.00 Uhr
Donnerstag: 10:30 bis 13:00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung

Telefon: (05481) 801 - 661
Telefax: (05481) 801 - 686
E-Mail

Herr Dr. Dietmar Frey

Kardiovasculär- und Thoraxchirurg  
Lungenarzt
Kooperationsarzt für die Gefäßchirurgie der HELIOS-Klinik Lengerich



Über uns