HELIOS Klinik Leisnig

Gelenkchirurgie

  

  • Die operative Behandlung von unfall- und verschleißbedingten Läsionen der Gelenke in arthroskopischer Technik (sog. Schlüssellochchirurgie) stellt einen Schwerpunkt unserer Arbeit dar. Ergänzt werden diese Verfahren ggf. durch offene Operationstechniken.
  • Arthroskopische Operationen können für das Kniegelenk, das Schultergelenk, das obere Sprunggelenk, das Handgelenk und das Ellenbogengelenk angeboten werden.´
  • Kniegelenk *Behandlung von Meniscusläsionen (Teilentfernung, Refixation durch all-inside Naht)
  • vordere und hintere Kreuzbandersatzplastik, posterolaterale Rekonstruktion (Außenbandersatz)
  • Knorpelchirurgie – z.B. Mikrofrakturierung, Knorpel-Knochen-TransplantationKnorpelchirurgie – z.B. Mikrofrakturierung, Knorpel-Knochen-Transplantation
Knorpelschaden Grad IV
Umschriebener Knorpelschaden Grad IV
Behandlung mit arthroskopischer Knorpel-Knochen-Transplantation
  • Kniescheibenchirurgie – z.B. Ersatzplastik des medialen patellofemoralen Bandes bei wiederholten Luxationen (Ausrenkungen)
Ersatzplastik
  • Korrektur von Beinachsen-Deformitäten mit entsprechenden Schäden im Kniegelenk – Genu varum (O-Bein) oder Genu valgum (X-Bein) – durch Korrekturosteotomie (Eintrennen und  Richten des Knochens)
Zustand nach O-Beinkorrekturosteotomie
Schultergelenk

 

  • Stabilisierung bei traumatischer Erstluxation (bis 30. Lebensjahr)
  • Stabilisierung bei chronischer Instabilität
  • Arthroskopische Stabilisierung bei Sprengung d es Schultereckgelenkes
  • Beseitigung des Impingementsyndromes
  • Behandlung der Arthrose des Schultereckgelenkes
  • Arthroskopische und offene Rekonstruktion der Rotatorenmanschettenläsion (Drehmuskel-Sehnen-Abriss)
  • Humeruskopfendoprothetik (teilweiser  künstlicher Gelenkersatz) bei Arthrosen des Oberarmkopfes
  • Inverse Endoprothetik bei Defektarthropathie infolge irreparabler Manschettenläsion (künstliches Spezialgelenk bei nicht zu heilenden Sehnenrissen der Drehmuskeln)

      *    Gelenkmobilisierungen bei Einsteifungen nach Verletzungen

       

Handgelenk

 

  • Diagnostik und arthroskopisch gestützte Behandlung der scapholunären 
    Dissoziation (Bandzerreißung in der Handwurzel)
  •  Diagnostik und Behandlung der Läsionen des Discus triangularis (Naht, Glättung)
  • Diagnostik und Therapieplanung bei Arthrosen und karpalen Instabilitäten
  • arthroskopische Behandlung der streckseitigen Handgelenksganglien (sog. Überbein)

 

Oberes Sprunggelenk und Ellbogengelenk

 

  • Therapie von Knorpelschäden, Entfernung freier Gelenkkörper, Beseitigung von Weichteileinklemmungen (Impingement), Gelenkmobilisierungen bei Einsteifungen nach Verletzungen

  

Chirurgie der Hand und der Nerven-Engpaßsyndrome des Armes
(ggf. mit Operationsmikroskop)

 

  • operative Behandlung der Dupuytrenschen Kontraktur
  • mikrochirurgische Versorgung von Nervenverletzungen (in Vorbereitung)
  • Rekonstruktion von Beugesehnen – oder Strecksehnenläsionen, auch    
    Sehnentransplantationen bzw. – transpositionen (Sehnenersatz oder -verlagerung)
  • Behandlung der Daumensattelgelenks-Arthrose (OP nach Epping)
  • Operative Behandlung von Sehnenscheiden – oder Nerveneinengungen
    - Karpaltunnelsyndrom
    - Nervus ulnaris – Syndrome (Cubitalkanal / Loge de Gyon)
    - Nervus radialis – Syndrome (Wartenberg-Syndrom, Supinator-Syndrom,
      Tennisellenbogen)
    - Tendovaginitis stenosans de Quervain
    - Schnellender Finger
  • operative Behandlung der karpalen Instabilität nach scapholunärer Dissoziation
    - sog. Rettungsoperationen (mediokarpale Teilarthrodese nach Watson,
      proximal-row-carpectomy) zur Erhaltung der Handgelenksbeweglichkeit
      bei result. partieller Handgelenksarthrose
  •  Handgelenksarthrodese

So erreichen Sie uns

Oberarzt
Reinhard Junghans

Telefon: (034321) 8-2504
E-MAIL



Über uns