HELIOS Klinik Leisnig

Gleichstromtherapie

Schwere Komplikationen einer pAVK oder Varikosis der unteren Extremitäten sind Ulcera cruris. Diese erfordern meist eine lange und intensive Therapie. Dabei ist einerseits eine Behandlung der Grunderkrankung, wie die Behandlung der Varikosis oder eine Verbesserung der peripheren Durchblutung mittels PTA oder Bypassanlage notwendig, aber auch die entsprechende weiterführende Therapie der Hautläsion.

 

Zusätzlich besteht bei diesen Patienten eine oft langwierige Behandlung des Ulcus selbst. Standardmäßig besteht diese heutzutage aus feuchten Wundverbänden, angepasst an die Wunde selbst. So wird meist ein Polyurethanschaum genutzt, um ein feuchte Wundmilieu aufrecht zu erhalten und eine physiologische Wundheilung zu erreichen. Trotz modernster Verbandsmaterialien dauert die Wundheilung oft viele Wochen.

 

Zur Optimierung der Wundheilung nutzen wir in unserer Klinik die Gleichstromtherapie. Dabei wird durch die tägliche Anwendung von Strom über eine Elektrode direkt an der Wunde die Wundheilung angeregt. In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass es zur verbesserten Durchblutung kommt. Die vermehrte Einwanderung von Makrophagen und Fibroblasten und durch die direkte bakterizide Wirkung der Gleichstrotherapie führt zur schnelleren Wundheilung.

 



Über uns