HELIOS Park-Klinikum Leipzig

Adaption

Die in der Regel dreimonatige Adaptionsphase bietet die Chance, sich nach der Entwöhnung in einem alltagsnahen Rahmen zu erproben und auf diese Weise in ein suchtmittelfreies Leben zurückzufinden. Es werden Männer und Frauen mit Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit sowie Folgeerkrankungen zur Behandlung aufgenommen. Die Behandlungskosten übernehmen die zuständigen Kostenträger (Deutsche Rentenversicherung, Krankenkassen).

 

Die Adaptionseinrichtung der Soteria Klinik Leipzig befindet sich unweit des Stadtzentrums in der Ludwig-Erhard-Straße 21, 04103 Leipzig.

  • Mit der Adaption beginnt die zweite Phase der medizinischen Rehabilitation von Suchterkrankungen. Es werden auch Patienten mit Nebendiagnosen wie z. B.

    • affektiven Erkrankungen,
    • Angststörungen,
    • Persönlichkeitsstörungen,
    • psychosomatischen Störungen,
    • nicht-stoffgebundenen Abhängigkeiten (z. B. Spielsucht)

    aufgenommen.

    Die Adaptionsmaßnahme eignet sich für Patienten, die

    • sich auf eine selbstständige und abstinente Lebensführung vorbereiten wollen,
    • sich beruflich neu orientieren wollen,
    • bereits länger arbeitslos sind und daran etwas ändern möchten,
    • keine eigene Wohnung bzw. eine Wohnung im "nassen" Umfeld haben,
    • soziale Probleme haben (Schulden, Gericht etc.) und damit ihre Abstinenz gefährden,
    • ohne Halt durch Beziehungen sind.

    Die Voraussetzung für eine Adaption ist der erfolgreiche Abschluss einer Entwöhnungsbehandlung. Die Beantragung erfolgt durch die Klinik, in der die stationäre Entwöhnung durchgeführt wird.

    Rund fünf Wochen vor Behandlungsbeginn können sich Patienten in einem Vorstellungsgespräch für die Adaktion bewerben. Dazu reichen Sie bitte neben einem Bewerbungsanschreiben mit inhaltlicher Begründung der Adaption einen Sucht-Lebenslauf (max. 2 Seiten) sowie einen tabellarischen beruflichen Lebenslauf ein.

    Der Übergang von der stationären Rehabilitation in die Adaption erfolgt prinzipiell nur nahtlos.
     

    • Überprüfung und Verbesserung der Erwerbsfähigkeit (Beruf und Ausbildungsstand) durch ein zehnwöchiges Praktikum – nach Möglichkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt
    • persönliche Stärkung bei der Bewältigung alltäglicher Anforderungen – z. B. im Haushalt, in der Tagesstruktur, im Umgang mit Behörden und bei der Freizeitgestaltung (Sinn, Begegnung, Entspannung)
    • Aufzeigen einer neuen Lebensperspektive ohne Suchtmittel, Stärkung eines Gemeinschaftsgefühls bei gleichzeitiger Förderung von Eigenverantwortung

    Ärzte und Suchttherapeuten, Ergotherapeuten und Sozialarbeiter unterstützen die Patienten auf ihrem Weg zum großen Ziel: den persönlichen Alltag voller Zufriedenheit und ohne Suchtmittel zu meistern. 

  • Die Adaptionseinrichtung der Soteria Klinik Leipzig verfügt über 23 Einzelappartements, die mit Küche, Bad, Fernseher und Telefon ausgestattet sind und so ein Zuhause auf Zeit bieten.

    In der Freizeit besteht u. a. die Möglichkeit, die Stadt und ihre Kultur kennenzulernen, Fahrrad zu fahren, Tischtennis oder Volleyball zu spielen. Eine Sauna steht ebenfalls zur Verfügung.

  • Die Adaptionseinrichtung der Soteria Klinik Leipzig arbeitet eng mit Beratungsstellen, Fachkliniken, niedergelassenen Ärzten, Selbsthilfegruppen, Betrieben, Ämtern und Leistungsträgern zusammen.

    Es werden bedarfsorientiert Einzel- und Gruppengespräche durchgeführt. Unsere Therapeuten bieten in Krisensituationen Entlastungsgespräche und unterstützen die Patienten bei ihrer psychosozialen Entwicklung. Die medizinische Betreuung sichert ein Arzt durch regelmäßige Sprechstunden ab. Die Nachtbereitschaft wird durch medizinisch geschultes Personal sichergestellt.

    Im Rahmen eines zehnwöchigen Betriebspraktikums können die Patienten ihre körperliche und seelische Belastbarkeit erproben. Zwei Ergotherapeuten sind bei der Praktikumsorganisation und der weiteren beruflichen Orientierung behilflich. Im Sinne des Leitspruchs "Hilfe zur Selbsthilfe" unterstützt ein erfahrener Sozialarbeiter bei soziotherapeutischen Fragestellungen.

    Die Adaptionseinrichtung hat seit ihrem Bestehen enge Kontakte zu vielen Betrieben unterschiedlicher Wirtschafts- und Dienstleistungsbereiche in der Stadt bzw. Region Leipzig aufgebaut. Diese Betriebe bieten Berufserprobungspraktika unterschiedlicher Berufsbilder an.

    Viele Patienten werden nach erfolgreichem Abschluss der Betriebspraktika ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. auf eine Ausbildung.

  • Die Adaptionseinrichtung der Soteria Klinik Leipzig befindet sich unweit des Stadtzentrums, 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof in der Ludwig-Erhard-Straße 21, 04103 Leipzig.

     

    Wenn Sie mit PKW gebracht werden: aus Richtung Berlin, München, Halle und Dresden

    • Sie nehmen auf der A14 die Abfahrt 23 Leipzig-Mitte.
    • Auf der B2 folgen Sie dem Straßenverlauf Richtung Stadtzentrum Leipzig-Ost über List-Platz. Nach ca. 400 Metern befindet sich die Adaption auf der rechten Seite.
    • Zum Parken biegen sie hinter der Adaption in die Kreuzstraße rechts ab.
    • Gegenüber der Adaption befindet sich ein Einkaufsmarkt mit Parkplatz.
    • Beachten Sie bitte die für Leipzig eingerichtete Umweltzone.


    Bitte beachten Sie: Die Anreise mit dem eigenen PKW ist nicht gestattet!


    Bahn/Straßenbahn:

    • Vom Hauptbahnhof fahren Sie mit Linie 4 Richtung Stötteritz oder Linie 7 Richtung Sommerfeld drei Stationen. Steigen Sie am Gerichtsweg aus.
    • In Fahrtrichtung links kreuzt die Ludwig-Erhard-Straße die Dresdner Straße.
    • Sie finden die Adaption nach ca. 300 Metern auf der linken Seite.

     

    Zu Fuß:

    • Vom Hauptbahnhof Ostseite laufen Sie links am Hochhaus Wintergartenstraße vorbei in Richtung Rosa-Luxemburg-Straße und wenden sich am Friedrich-List-Platz nach rechts in die Ludwig-Erhard-Straße

Göran Michaelsen

Chefarzt
Tel.: (0341) 870-32 68
Fax.: (0341) 870-32 64
E-Mail senden

Dr. phil. Benno Fabricius

Leiter Adaption
Tel.: (0341) 226-27 40
Fax.: (0341) 226-27 44
E-Mail senden
Patienten-
informationen: Adaption
test Kurzinformation Adaption


Über uns