HELIOS Park-Klinikum Leipzig

Stationen für Kinder und Jugendliche

Stationen für Kinder und Jugendliche 1 und 2 (Ki-Ju 1 und Ki-Ju 2)

 

Im Kindesalter können viele Umstände zu Störungen der Entwicklung beitragen und die Grundlage für die Ausbildung einer seelischen Störung bzw. Erkrankung bilden. In der Folge kann für das Kind vielfältige Probleme im sozialen Zusammenleben in Schule, Familie und Freizeit geben.

 

Unsere Ki-Ju-Stationen sind altersgemischte Stationen. Hier bieten wir Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 14 Jahren diagnostische und therapeutische Behandlungsmöglichkeiten. Auf beiden Stationen finden Kinder- und Jugendliche Hilfestellungen, die an unterschiedlichen kinder- und jugendpsychiatrischen oder psychosomatischen Störungen leiden.

 

Unser therapeutisches Angebot reicht von der kurzzeitigen Unterstützung in akuten Krisensituationen über die gemeinsame Erarbeitung von Motivation zur positiven Veränderung der bestehenden Lebenssituation bis hin zur psychodynamisch orientierten Psychotherapie. 

 

In diagnostischen und therapeutischen  Angeboten unterstützen wir die Kinder und Jugendlichen dabei, sich psychisch zu stabilisieren, eigene Stärken zu entdecken und sich Strategien zur Problembewältigung und zur besseren sozialen Integrationsfähigkeit anzueignen. Unser therapeutisches Ziel ist es, die individuelle Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu fördern und ihnen bei der Wiedererlangung der Lebens- und Spielfreude als Ausdruck seelischer Gesundheit behilflich zu sein.

 

Aufnahmemöglichkeiten bei:

 

  • posttraumatischen Belastungsstörungen
  • emotionalen Störungen im Kindesalter
  • Anpassungsstörungen an veränderte Lebensbedingungen
  • Schulangst
  • Schulverweigerung
  • schweren Entwicklungsstörungen
  • Depressionen
  • Zwangs- und Angststörungen
  • Ess-Störungen
  • Psychosen
  • Persönlichkeitsentwicklungsstörungen
  • seelischen Probleme mit Auswirkungen auf den Körper und psychosomatische Erkrankungen

 


Therapiemethoden:

 

Wir arbeiten in unserem multiprofessionellen  Behandlungsteam  mit vielfältigen Therapiemethoden innerhalb eines umfassenden Therapiekonzeptes. Wir bieten unseren jungen Patienten u. a. tiefenpsychologische, verhaltenstherapeutische, familien- und systemtherapeutische sowie traumatherapeutische Therapieansätze.

 

Zur Unterstützung der Psychotherapie können auch Medikamente eingesetzt werden, wobei über die Wirkungen und Nebenwirkungen mit allen Beteiligten  ausführlich beraten wird.

 

Neben den durch  Ärzte und Psychologen geführten Einzel-, Gruppen- und Familientherapien umfasst unser Behandlungsangebot auch  Fachtherapien  wie Ergo-, Bewegungs-, Sozio-, Kunst- und Musiktherapie sowie Logopädie und das Erlernen von Entspannungsmethoden (Akupunktur, Progressive Muskelrelaxation), die von spezialisierten und erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden.

 

In das therapeutische Konzept ist die Beschulung in unserer Klinik- und Krankenhausschule eingebunden.

 

Alle Therapeuten stehen im engen wechselseitigen Austausch. Das Besondere unseres Angebotes besteht in den Gruppentherapien, die in altersähnlichen Gruppen stattfinden und stationsübergreifend durchgeführt werden. So können  die Kinder und Jugendlichen in ihren Peergroups gemeinsam hochwirksam den therapeutischen Prozess gestalten.

 

Nach einer ausführlichen körperlichen Einganguntersuchung durch den Arzt bieten wir  nach ärztlicher Einschätzung eine weitere umfangreiche medizinische Diagnostik und im Bedarfsfall auch die Einbeziehung von Fachärzten anderer Disziplinen.

 

Tagesablauf:

 

Im strukturierten Tagesablauf unserer Patienten finden sich neben den Therapien und der Schule auch noch Zeit zu vielfältigen Erprobungen von Stärken und Schwächen im Freizeitbereich. Viele Kisten mit Legobausteinen, Indianerfiguren, Brettspiele, Bastelmaterialien, Tischtennisplatten, ein Billard-Tisch und der Videoraum können zu bestimmten Zeiten genutzt werden.

 

Unser Garten ist mit verschiedenen Klettergerüsten, einem kleinen Fußballplatz sowie einem Basketballkorb ausgestattet und lädt bei schönem Wetter zum Sport und Austoben ein.

 

Die Sport- und die Schwimmhalle sowie ein großer Fußballplatz werden zu therapeutischen Zwecken sowie zur Freizeitgestaltung genutzt.

 

Sehr wichtig ist uns die Einbeziehung der Eltern in den therapeutischen Prozess. Mit regelmäßigen Kontakten in den  Besuchs- und Telefonzeiten können die Eltern so die Bindung zu den Kindern unterstützen.

 

Eine Wochenend-Belastungserprobung der Kinder und Jugendlichen in ihrem Zuhause erfolgt in Absprache mit den Therapeuten, ist abhängig vom Stand des Therapieprozesses und dient der Einübung neuer Beziehungs- und Verhaltensmuster.

 


Telefonische Kontaktaufnahme:

 

(0341) 864-14 93 (Oberärztin Dr. med. Anne-Christin Hoffmann)  
(0341) 864-15 30 (Ki-Ju 1: Stationstelefon/Pflegedienst)
(0341) 864-15 20 (Ki-Ju 2: Stationstelefon/Pflegedienst)

Dr. med. Andries Korebrits

Chefarzt
Tel.: (0341) 864-12 51
Fax.: (0341) 864-12 54
E-Mail senden


Über uns