HELIOS Park-Klinikum Leipzig

Kunsttherapie

Analytische Kunsttherapie

 

Kunsttherapie vertraut auf die heilende Wirkung der Kunst. Durch spontanes Gestalten finden unbewusste Inhalte Ausdruck und können bewusst gemacht und verarbeitet werden. Über einen angemessenen Umgang mit dem Material und das Finden einer adäquaten Form wird das individuelle ICH gestützt und das Gefühl persönlicher Identität und Reifung gefördert.

 

Im Rahmen dieser Therapieform wird mit verschiedensten Materialien gearbeitet, z. B. Ton, Draht, Stein und Maltechniken. Auch Sand, Pappen, Farbsprays lassen sich einsetzen. Die Patienten/Klienten erfahren durch die anteilnehmende Beratung und Beobachtung durch die Therapeutin eine grundsätzliche Annahme und Förderung ihrer Kreativität. Dabei kann es sich um erste zaghafte Versuche mit dem Bleistift ebenso handeln, wie um Ölbilder, Mischtechnik und komplizierte Collagen. Die professionelle Kompetenz der Therapeutin ermöglicht die Entfaltung, aber auch die Auseinandersetzung über die Materialien. Das vorhandene, bzw. angebotene Material spricht die unterschiedlichen Sinne an, es bereichert das Erleben des Patienten/Klienten und macht es sichbar.

 

Das Gestalten während des Prozesses ermöglicht das Freisetzen von Gefühlen, Assoziationen, Gedanken, Intuitionen, Phantasien als Wege zu neuen Sichtweisen. Das Formen, Verändern, Ausprobieren von Ausdruck entspricht dem jeweils alterstypischen Probehandeln, bzw. den Handlungsmöglichkeiten. Es ermöglicht unter den geschützten therapeutischen Bedingungen ein Sich-zeigen und ein EXPERIMENTIEREN mit neuen, veränderten Möglichkeiten. Grenzen werden, je nach Lebensalter, vorsichtig oder vehement ausgetestet, alte Beziehungen hinterfragt, neue Beziehungsebenen erprobt.

 

Die Beziehungsaspekte in der Kunsttherapie sind überaus vielfältig, neben dem Realitätsprinzip eröffnen sie einen großen kreativen Freiraum, dazu gehören Wohlbefinden, Schönheit, Spaß, Probieren ohne pädagogische Konsequenzen. Die Grenzen dürfen, je nach Lebensalter, immer auch im geschützten Rahmen ausgetestet werden. Das gestaltete Produkt kann sowohl kurzer spontaner Ausdruck sein als auch Ergebnis eines langen, andauernden Arbeitens. Es darf nicht BEWERTET werden, das Produkt hilft beim Verständnis und beim Einordnen in den Gesamtprozeß, dabei kann durch Benennen, Konfrontieren und Entdecken Hilfe und Selbsthilfe erfahren werden. Kunst wird eher selten entstehen.

Dr. med. Andries Korebrits

Chefarzt
Tel.: (0341) 864-12 51
Fax.: (0341) 864-12 54
E-Mail senden


Über uns