HELIOS Park-Klinikum Leipzig

Multimodale Schmerztherapie

In der Regel sind Schmerzen unangenehme Begleiterscheinungen einer spezifischen Erkrankung. Doch was tun, wenn Schmerzen chronisch und damit zum eigentlichen Problem werden? Das HELIOS Park-Klinikum Leipzig hat sein Leistungsspektrum um die „multimodale Schmerztherapie“ erweitert. Vorerst sechs chronische Schmerzpatienten können zeitgleich hier stationär behandelt werden.

Mit diesem Behandlungsangebot verfolgt die Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie einen fachübergreifenden und ganzheitlichen Therapieansatz. Schmerztherapeuten und Psychologen arbeiten hier Hand in Hand mit Physio- und Ergotherapeuten, um den Ursachen chronischer Schmerzzustände auf den Grund zu gehen. Ein wichtiger Bestandteil dieses interdisziplinären Teams ist auch die „Schmerzschwester“, die über eine spezielle schmerztherapeutisch-pflegerische Ausbildung verfügt.

  • 1. Prästationärer (ambulanter) Vorstellungs- und Untersuchungstermin

    • Erhebung Schmerzanamnese,
    • ausführliche Untersuchungen durch das Behandlungsteam,
    • Auswertung vorliegender Befunde,
    • Indikationsprüfung für die Schmerztherapie,
    • Festlegung des Therapieplans durch das interdisziplinäre Behandlungsteam,
    • ggf. Besprechung anderer Behandlungsoptionen

    2. Stationäre Multimodale Schmerztherapie (12 Tage)

    • Durchführung des individuell abgestimmten Therapieplans durch das interdisziplinäre Behandlungsteam
    • Schmerztherapie, Physiotherapie, Sporttherapie, Ergotherapie, psychologische Gesprächsangebote
    • weniger Schmerzen
    • besser mit bleibenden Schmerzen leben lernen
    • mehr Beweglichkeit und Kondition
    • mehr Motivation zur eigenen Aktivität im Alltag, dem Abbau von Bewegungsängsten und zur Fortführung erlernter Techniken

      mehr Lebensqualität im Alltag
  • Zielgruppen

    Wer unter chronischen, also dauerhaften Schmerzzuständen leidet, ist grundsätzlich für eine multimodale Schmerztherapie geeignet. Das stationäre Behandlungsangebot richtet sich u.a. an Patienten, die unter dauerhaften Rückenschmerzen, Schmerzen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen oder anhaltenden Schmerzen ohne hinreichenden körperlichen Befund leiden.


    Ausschlusskriterien

    Eine multimodale Schmerztherapie kann nicht durchgeführt werden bei offenen Renten- oder Rechtsverfahren oder bei laufenden Verfahren zur Feststellung des Grades einer Behinderung. Eine multimodale Schmerztherapie ist ebenfalls nur dann möglich, wenn innerhalb der letzten zwei Jahre keine vergleichbare Behandlung durchgeführt wurde.

Was sollten Sie zum vorstationären Beratungsgespräch mitbringen? 

  • Überweisungsschein
  • alle vorliegenden Befunde, Bildgebung und Entlassungsbriefe
  • Medikamentenplan
  • ausgefüllte Fragebögen (werden jedem Patienten nach Terminvergabe zugeschickt)

Kontakt und Terminvereinbarung

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder einen persönlichen Termin vereinbaren möchten, sind wir wie folgt telefonisch für Sie erreichbar:
(0341) 864-25 42 42.

Dr. med. Herbert Kiefer

Chefarzt
Tel.: (0341) 864-22 54
Fax.: (0341) 864-22 64
E-Mail senden

Ihr Ansprechpartner

Dr. Ute Scheibe
Oberärztin
Fachärztin für Anästhesiologie und Schmerztherapie

Tel.: (0341) 864-25 42 42
E-MAIL

Patienteninformation

Näheres zum Multimodalen Schmerztherapie können Sie auch in unserem Flyer nachlesen


Über uns