HELIOS Park-Klinikum Leipzig

Erste Hilfe für alle: HELIOS Kliniken in Leipzig setzen auf 100 pro Reanimation

Alle Mitarbeiter am HELIOS Standort Leipzig werden regelmäßig in Wiederbelebungsmaßnahmen geschult

Wann gehört ein Bewusstloser in die stabile Seitenlage? In welchem Wechsel muss bei der Wiederbelebung gedrückt und beatmet werden? Jeder Erwachsene sollte zumindest vor der Führerscheinprüfung mit Begriffen der Ersten Hilfe konfrontiert worden sein – doch für viele ist das lange her. Um im Notfall wirklich sicher reagieren zu können, ist eine regelmäßige Auffrischung der Ersten-Hilfe-Kenntnisse sinnvoll.

Wer auf dem Krankenhausflur einen Herzinfarkt bekommt, kann sich sicher sein, dass ihm kundige Ersthelfer zur Seite stehen. Doch kennen auch viele Klinikmitarbeiter diesen Moment der Unsicherheit: Ein Notfall tritt ein und ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse sind gefragt – tägliche Routine haben darin vor allem die Kollegen der Notfallaufnahme oder Intensivstation.

„Damit wirklich alle Mitarbeiter im Umgang mit diesen Situationen an Sicherheit gewinnen und so reagieren, wie es der aktuelle Stand der Wissenschaft verlangt, bekommt das Thema in den HELIOS Kliniken jetzt besondere Aufmerksamkeit“, erklärt Oberarzt Torsten Kämmer, Facharzt für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin am HELIOS Park-Klinikum Leipzig. „Das einfache Reanimationstraining für alle Mitarbeiter wurde deshalb zu unserem Unternehmensziel 2015 erklärt.“

Der Basiskurs „Basic Life Support“ (BLS) ist im HELIOS Park-Klinikum und dem Herzzentrum Leipzig für alle medizinischen und pflegerischen Kollegen – aber auch für Mitarbeiter aus den Bereichen Service und Verwaltung – als Mindeststandard im Reanimationstraining verbindlicher Bestandteil der jährlichen Fortbildung. Weitere Weiterbildungsangebote in Sachen Reanimation werden zielgruppenorientiert angeboten. So lernen Mitarbeiter aus Hochrisikobereichen wie Endoskopien zusätzlich noch den sicheren Umgang mit Defibrillatoren und absolvieren das „BLS plus“ Training. Das Personal im Intensivbereich und im Herzkatheterlabor wird in „Advanced Life Support“ (ALS) weiterführend noch im Umgang mit lebensrettenden Medikamenten geschult. „Im Herzzentrum haben wir es oft mit lebensbedrohlichen Herzerkrankungen zu tun. Daher schulen wir einen Großteil der Mitarbeiter sogar zwei Mal jährlich zu Wiederbelebungsmaßnahmen“, ergänzt Reanimationstrainer Marco Böhmert vom Herzzentrum Leipzig.

Auch an die junge Generation geben die Experten Ihr Wissen um Reanimation weiter. So schulten die Trainer des Herzzentrums im vergangenen Schuljahr rund 650 Schüler im Rahmen des „MINT-Individual-Projektes“ und „Wiederbelebungsunterricht in allgemeinbildenden Schulen“. Für das aktuelle Schuljahr 2015/2016 beteiligen sich zehn Leipziger Schulen an dem Projekt.

Veranstaltungstipp:
Am 4. Oktober 2015 kann jeder zum Lebensretter werden. Oberarzt Torsten Kämmer erläutert im Rahmen der Sonntagsvorlesungen des HELIOS Park-Klinikums lebensrettende Maßnahmen für den Laien. Titel seines Vortrags: „Was tun im Notfall?“ Sonntag, 4. Oktober, 10:30 Uhr, Hörsaal Strümpellstr. 41

Kontakt für interessierte Schulen:
Bildungszentrum der HELIOS Kliniken Leipzig
Marco Böhmert, Reanimationstrainer
E-Mail

 


Über die HELIOS Kliniken Gruppe
Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 52 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Annett Lott, Regionalleiterin Unternehmenskommunikation
Herzzentrum Leipzig, HELIOS Park-Klinikum Leipzig
Telefon: (0341) 865-21 90 | Telefon: (03741) 49-33 49
E-Mail

 

 

Dateien:




Über uns