HELIOS Klinikum Krefeld

Darmzentrum Krefeld


Mehr als 60.000 Darmkrebs-Neuerkrankungen werden in Deutschland jedes Jahr diagnostiziert. Damit ist Darmkrebs bei Frauen die zweithäufigste und bei Männer die dritthäufigste Tumorerkrankung bundesweit. Das Darmzentrum Krefeld weist eine besondere Expertise durch hohe Fallzahlen und Qualitätsstandards in der Behandlung von Darmkrebs auf und ist als überregionales Darmkrebszentrum ausgezeichnet.

 

Bestmögliche Versorgung

Dank moderner Forschung und Vorsorgeangebote gibt es heute immer mehr Optionen bei der Behandlung von Darmkrebs. Am Darmzentrum Krefeld bilden zahlreiche Kliniken, Fachabteilungen und niedergelassene Einrichtungen ein enges Netzwerk mit dem Ziel einer bestmöglichen Versorgung. Gemeinsam decken wir alle diagnostischen und therapeutischen Bereiche des Darm- und Mastdarmkrebses ab. Unseren Patienten steht darüber hinaus ein Team von onkologischen Pflegekräften, Psychoonkologen und Sozialarbeitern zur Seite. Unser oberstes Ziel ist es, jedem Patienten eine auf das individuelle Krankheitsbild zugeschnittene und vertrauensvolle Behandlung entsprechend den aktuellen Leitlinien zukommen zu lassen.

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit – Tumorkonferenz

Da vor allem die Abfolge der einzelnen Therapieschritte der Schlüssel für ein gutes Behandlungsergebnis ist, beziehen wir von Anfang an sämtliche Spezialisten der verschiedenen Fachrichtungen ein. Nach Abklärung von Größe, Ausbreitung und Art der Tumoren erfolgt die Besprechung der Behandlungsstrategie für jeden Patienten im Rahmen der Darmkrebs-Tumorkonferenz. Dabei werden auch die niedergelassenen Ärzte in die Therapieplanung involviert.

 

Moderne Therapie-Optionen

Die heutigen Therapie-Optionen sind vielseitig. Mithilfe endoskopischer Verfahren können bereits frühe Formen des Darmkrebses vollständig abgetragen werden – teilweise schon im Rahmen der vorsorglichen Darmspiegelung.

 

Die angewendeten operativen Verfahren werden von spezialisierten und fortwährend geschulten Chirurgen durchgeführt, wobei bevorzugt minimal-invasiv (laparoskopisch) operiert wird. Die hohe Qualität der operativen Therapie sichern wir zudem über eine freiwillige, vergleichende Qualitätskontrolle im Rahmen des Westdeutschen Darm-Centrums.

 

Eine gegebenenfalls erforderliche Chemotherapie wird von den internistischen Onkologen an die persönliche Krankheitssituation des Patienten angepasst und kann sowohl stationär, ambulant als auch in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Fachpraxen durchgeführt werden. Im Rahmen der Strahlentherapie kommen hochmoderne Geräte zum Einsatz. Die Behandlung wird mit den Strahlenmedizinern individuell abgestimmt und vorab computersimuliert geplant, um eine effektive Bestrahlung des Zielgewebes bei größtmöglicher Schonung des gesunden Umgebungsgewebes zu erzielen.

 

Therapie im fortgeschrittenen Stadium

Die meisten Formen von Darmkrebs sind heute heilbar, aber auch in fortgeschrittenen Stadien kann oft eine Therapie mit guter Prognose erfolgen. Gerade in diesen Situationen liegt unsere Stärke im Vorhalten aller notwendigen Spezialisten für die individuelle Situation.

 

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie ausführliche Informationen zu unserem Leistungsspektrum, unseren Sprechstunden sowie unseren externen Kooperationspartner. Auch die Teilnahme an klinischen Studien ist an unserem Zentrum möglich.

 

Sprechen Sie uns bei Fragen gerne jederzeit an!

 

 

 

So erreichen Sie uns

Darmzentrum Krefeld

Darmkrebszentrum


Leitung
Prof. Dr. med. Thomas Frieling

Koordinator
René Carolus

Sekretariat: Frau Scheele

Lutherplatz 40
47805 Krefeld

Telefon: (02151) 32-2707
Telefax: (02151) 32-2078

E-Mail



Über uns