HELIOS Klinikum Krefeld

Pflegetrainerinnen unterstützen pflegende Angehörige

Pflegetraining, Pflege zu Hause

Seit drei Jahren bietet das HELIOS Klinikum Krefeld Unterstützung bei der häuslichen Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen an. Drei erfahrene Pflegetrainerinnen üben bereits im Krankenhaus wichtige Techniken ein und unterstützen auch nach dem stationären Aufenthalt intensiv weiter.

 

Immer mehr Angehörige stehen nach dem Krankenhausaufenthalt vor der Herausforderung, die Pflege innerhalb der Familie zu übernehmen. „Die Gründe, die Pflege zu Hause durchführen zu wollen, sind vielfältig: aus Liebe zum Partner, aus Tradition oder Verpflichtung. Viele Angehörige wollen den Pflegebedürftigen nicht einfach ‚abschieben‘ – dabei unterschätzen sie jedoch häufig die eigene physische und psychische Belastung. Sehr schnell gerät der Pflegende an seine Grenzen“, erklärt Pflegetrainerin Elsbeth Lüttges. Nicht nur der Pflegebedürftige ist aus dem alten Leben gerissen, auch die Familie muss nun einen neuen Alltag organisieren. „Viele Angehörige sind selbst schon betagt und körperlich wenig belastbar, andere sind berufstätig und deshalb bei der Versorgung stark eingeschränkt.“ Auch die Pflegesituation im bisherigen Wohnumfeld gestaltet sich oft schwierig: Treppen können nicht mehr überwunden werden, der Platz für ein Pflegebett fehlt oder das Badezimmer ist nicht pflegegerecht.

 

„Selbst wenn die Angehörigen durch einen Pflegedienst entlastet werden, bleiben doch meist 23 Stunden täglich, die die Familie alleine bewältigen muss“, unterstreicht Tanja Claßen aus dem Pflegetrainerinnen-Team. Wenn sich bereits während des stationären Aufenthalts abzeichnet, dass der Patient pflegebedürftig entlassen wird, kommen die drei Pflegetrainerinnen des HELIOS Klinikum Krefeld ins Spiel: Elsbeth Lüttges, Heike Thomaßen und Tanja Claßen. Zu dritt können sie auf fast 100 Jahre Pflegeerfahrung mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern zurückgreifen.

 

Während des Krankenhausaufenthaltes beginnen bereits die ersten Pflegetrainings direkt am Bett – so oft wie nötig und gewünscht. „Wir führen Gespräche mit mehreren Familienangehörigen, um beim Aufbau eines familiären Pflegenetzwerks zu unterstützen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, der Reha oder der Kurzzeitpflege besuchen wir die Familien dann über einen Zeitraum von bis zu sechs Wochen zu Hause. Die jeweilige Frequenz der Besuche ergibt sich aus der individuellen Situation, normalerweise ein- bis dreimal wöchentlich. Vorort  werden weitere Pflegetechniken demonstriert und eingeübt. Wir helfen aber auch organisatorisch beim Umgang mit Pflegekassen, Ärzten, Pflegediensten und Sanitätshäusern“, beschreibt Elsbeth Lüttges das vielfältige Hilfsangebot.

 

„Zusätzlich bieten wir kostenfreie Kurse an, um Angehörige in kleinen Gruppen in der Pflege zu schulen. Seit neustem gibt es auch einen speziellen Demenzpflegekurs“, beschreibt Heike Thomaßen das weitere Angebot. „Einige Angehörige treffen sich zudem jeden 2. Mittwoch im Monat ab 15 Uhr zum ‚CAFE A‘ - dem Gesprächskreis für pflegende Angehörige im HELIOS Klinikum Krefeld.
Das Programm wird gefördert von der AOK Rheinland/Hamburg und steht allen pflegende Angehörige offen, unabhängig von der Kassenzugehörigkeit. Es entstehen keine Kosten.

 

 

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt

Julia Dubois
Unternehmenskommunikation
HELIOS Klinikum Krefeld    
Telefon: 02151 – 32 1681
E-Mail: julia.dubois@helios-kliniken.de

 

 




Über uns