HELIOS Klinikum Krefeld

Dr. Stefan Krämer ist neuer Ärztlicher Leiter am Brustzentrum linker Niederrhein

Zum 01. Juni 2016 hat Privatdozent Dr. Stefan Krämer an der Seite von Prof. Michael Friedrich die Leitung des Brustzentrums Linker Niederrhein am HELIOS Klinikum Krefeld übernommen. Zuvor verantwortete er in gleicher Funktion die senologische Versorgung am Universitätsklinikum Köln. Neben einer ausgewiesenen wissenschaftlichen Reputation verfügt der 50-Jährige über eine besondere klinische Expertise in der Senologie mit onkoplastischer und rekonstruktiver Brustchirurgie, medikamentöser Brustkrebsbehandlung und Brustdiagnostik.

 

Brustkrebs ist eine heterogene Erkrankung, deren verschiedene Subtypen sich heute deutlich voneinander unterscheiden lassen. Entsprechend vielschichtig ist auch die Behandlung der über alle Altersgruppen hinweg häufigsten bösartigen Erkrankung der Frau: „Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs. Für jede Art von Brustkrebs ist eine individuelle Kombination von Behandlungsmethoden in unterschiedlicher Reihenfolge erforderlich, um Frauen die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen“, erläutert Dr. Stefan Krämer. „Durch die personalisierte Therapie mit zielgerichtetem Operieren und Bestrahlen in Kombination mit genetischen Testverfahren, die unnötige Chemo-therapien ersparen, und dem Einsatz neuer Medikamente mit weniger Nebenwirkungen hat sich die Prognose des Mammakarzinoms deutlich verbessert.“

 

Zur Erhöhung der lokalen Sicherheit bei einer brusterhaltenden Operation und einer Verbesserung der Prognose kommt die intraoperative Bestrahlung, kurz IORT, am HELIOS Brustzent-rum Krefeld neu zum Einsatz. Bei dieser Methode wird die Brust bereits während der Operation zielgerichtet von innen bestrahlt. Dadurch kann das Risiko für ein Wiederauftreten des Mammakarzinoms in der betroffenen Brust weiter reduziert und die vorbeugende strahlentherapeutische Behandlung nach einer brusterhaltenden Operation verkürzt oder gar ersetzt werden. „Besonders aggressive Formen von Brustkrebs sind aber auch heute noch eine Herausforderung für alle, die an der Erforschung und Behandlung von Brustkrebs beteiligt sind“, sagt Dr. Krämer.

 

Dr. Stefan Krämer hat Humanmedizin an den Universitäten Bonn, Erlangen und Zürich studierte. Nach absolvierter Facharztausbildung und einem anschließenden zweijährigen Forschungsaufenthalt am weltweit renommierten MD Anderson Cancer Center in Houston (USA) habilitierte sich PD Dr. Krämer für das Fach Frauenheilkunde und folgte 2002 einem Ruf als Leitender Oberarzt an die Universitätsfrauenklinik Tübingen. Der gebürtige Bonner hat sich seit seiner Doktorarbeit auf die Diagnostik und seit 2003 auf die Therapie des Mammakarzinoms spezialisiert und im Rahmen seiner leitenden Tätigkeiten in Düsseldorf (2004-2010) das Konzept der zielgerichteten Onkoplastik in der Brustchirurgie mitentwickelt.

 

Zu seinen weiteren Forschungsschwerpunkten gehören die endokrine und personalisierte Brustkrebsbehandlung. Dr. Stefan Krämer war wissenschaftlicher Leiter einer Vielzahl von Phase II- und III-Studien zur Behandlungsoptimierung beim Brustkrebs. In den letzten Jahren (2010-2016) war er als Leiter des Brustzentrums am Universitätsklinikum Köln tätig. Sein klinischer Fokus liegt in der lokalen und medikamentösen Brustkrebstherapie, der Intraoperativen Bestrahlung (IORT) sowie der rekonstruktiven und ästhetischen Brustchirurgie. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Herr Dr. Krämer einen so erfahrenen und ausgewiesenen Spezialisten für Krefeld und die von Brustkrebs betroffenen Frauen am Niederrhein gewonnen zu haben“, unterstreicht Prof. Michael Friedrich.

 

Aufbauend auf eine langjährige klinische und wissenschaftliche Zusammenarbeit und freundschaftliche Verbundenheit mit dem Direktor der Frauenklinik, Prof. Michael Friedrich, wechselt Dr. Stefan Krämer den Standort seiner klinischen Tätigkeit von Köln nach Krefeld. „Das neue HELIOS Klinikum Krefeld hat mich vom ersten Moment an fasziniert. Hier wird Spitzenmedizin auf internationalem Niveau in einer zukunftsweisenden Struktur und einem tollen Ambiente angeboten – ein wichtiger Aspekt für Patientinnen, aber auch für mich selbst. An der Frauenklinik habe ich die Möglichkeit, die von Herrn Professor Friedrich als Mitgliedschaft der bundesweiten Leitlinienkommission zur Behandlung des Brustkrebs vorgehaltene Expertise auf höchstem Niveau zu verstärken“, so Krämer.

 

In seiner Freizeit interessiert sich Krämer besonders für bildende Kunst, Musik aller Art und betreibt gerne Leichtathletik.

 

 

 

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt

Marina Dorsch
Unternehmenskommunikation
HELIOS Klinikum Krefeld
Telefon: (02151) 32-1433
E-Mail: marina.dorsch@helios-kliniken.de

 

 




Über uns