HELIOS Klinik Kipfenberg

Forschungsschwerpunkte

In der Arbeitsgruppe "Motorik, Neuromodulation und Rehabilitation"werden neue Behandlungskonzepte entwickelt. Neben den herkömmlichen Therapieverfahren werden auf den individuellen Patienten abgestimmte innovative Behandlungskonzepte angewandt. Dazu gehören Techniken der Hirnstimulation, wie die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) und die kortikale Gleichstromstimulation (tDCS), die periphere somatosensorische Nervenstimulation, die neuromuskuläre Stimulation und moderne Konzepte des Verhaltenstrainings.

Neue Erkenntnisse zur optimierten diagnostischen und therapeutischen Versorgung von Patienten in der Neurologischen Rehabilitation werden in der Arbeitsgruppe „Qualitäts- und Prozessmanagement“ entwickelt.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe "Prognose in der Neurologischen Frührehabilitation" beschäftigen sich mit dem Zusammenhang des Weanings und der Behandlung von Patienten mit Critical lllness Polyneuropathie (CIP) im Vergleich zu Patienten mit Hirnläsion.

Die Arbeitsgruppe "Neuromuskuläre Erkrankungen" untersucht die Auswirkungen der Symptomatischen Epilepsie und der Myoklonie auf den Behandlungserfolg der Rehabilitation. Ein zweiter Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung neuromuskulärer Erkrankungen und der Wirkungsweise therapeutischer Interventionen.



Über uns