HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls

Venen- und Wundzentrum

Etwa 90 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden an Venenveränderungen. Meistens sind es harmlose, aber ästhetisch störende Besenreiser. Handelt es sich jedoch um größere Krampfadern, so können medizinische Probleme wie Beinschwellungen, Venenentzündungen, Thrombosen und Hautveränderungen bis zum offenen Bein auftreten.

 

Über 1.000 Patienten mit Venenleiden werden jährlich am HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls durch Spezialisten des MVZ für Gefäßmedizin Krefeld behandelt. Für die ambulante und stationäre Nachsorge hält die Klinik ein erfahrenes Team aus Ärzten und Pflegekräften vor. Die Kooperation besteht seit 16 Jahren und ist weithin bekannt.

 

Mit moderner Technik sind Venenerkrankungen frühzeitig und schmerzfrei zu diagnostizieren. Auch das Behandlungsspektrum ermöglicht längst eine individuelle Therapie. Neben der klassischen operativen Entfernung größerer Krampfadern kommen zunehmend fortschrittliche Therapieverfahren zum Einsatz, die krankhaft erweiterte Venen verschließen. Dazu gehören Laserenergie, erhitzter Wasserdampf oder die Radiofrequenztherapie. Bei diesen sogenannten endovenösen Verfahren gibt es keine Schnitte mehr. Kleinere Krampfadern können zusätzlich über Ministiche entfernt oder durch Schaumverödung verschlossen werden. Die kosmetischen Ergebnisse sind sehr gut.

 

Das MVZ für Gefäßmedizin Krefeld wurde im Frühjahr 2010 als zertifiziertes Venen Kompetenz Zentrum® ausgezeichnet. Das angeschlossene Wundzentrum bietet das gesamte Spektrum zur Behandlung chronischer Wunden. In Kooperation mit dem HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls ist das Venen- und Wundzentrum vor allem auf die Behandlung des offenen Beines (Ulcus cruris) mit der sogenannten Shave-Therapie spezialisiert.

 

 

 

So erreichen Sie uns

Venen- und Wundzentrum

Dr. med. Peter Waldhausen
Leitender Arzt

MVZ für Gefäßmedizin Krefeld
Luisenplatz 6 - 8, 2. OG
47799 Krefeld

Telefon: (02151) 56-987-0
Telefax: (02151) 56-987-29

E-Mail



Über uns