HELIOS Klinikum Hildesheim

Pankreaskarzinomzentrum

Für die Diagnostik und Therapie der Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sind eine Vielzahl von Spezialuntersuchungen und eine große therapeutische und operative Expertise notwendig.

 
An unserem Pankreaskarzinomzentrum (Bauchspeicheldrüsenzentrum) arbeiten Spezialisten aus den Gebieten der Inneren Medizin, Chirurgie, Onkologie (Krebsmedizin), Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie eng zusammen und gewährleisten auf kurzen Wegen eine Komplettbetreuung unter Zuhilfenahme modernster Technik. Das Team plant die Behandlung individuell von der Aufnahme des Patienten über Untersuchungen und Operation bis hin zur Entlassung und Nachbetreuung.

 

 

Funktion und häufige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist eine rund 15 Zentimeter lange Drüse hinter dem Bauchfell in Höhe des zweiten Lendenwirbelkörpers. Sie wird in Kopf, Hals, Körper und Schwanz eingeteilt. Über einen Ausführungsgang gibt die Drüse Verdauungssekrete in den Darm ab. Dieser Gang vereint sich kurz vor dem Ausgang zum Darm mit dem Gallengang. Deshalb können zum Beispiel Gallensteine oder Tumore, die den gemeinsamen Teil des Ganges verstopfen, auch Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auslösen.

 

 

Die Bauchspeicheldrüse hat zwei Hauptfunktionen:

  • die Bildung von eiweiß- und fettspaltenden Enzymen und deren Abgabe in den Darm (exokrine Funktion)
  • die Bildung der Stoffwechselhormone Insulin und Glukagon und deren Abgabe ins Blut (endokrine Funktion)


Es ergeben sich unterschiedliche Krankheitsbilder je nachdem welche Bauchspeicheldrüsenfunktion gestört ist. Außerdem können gut- und bösartige Tumore in der Bauchspeicheldrüse entstehen.  Einige dieser Erkrankungen sind medizinisch sehr bedeutsam, da sie schwerwiegend verlaufen können und nach wie vor weltweit mit einer hohen Sterberate verbunden sind.

 
Störungen der endokrinen Funktion beeinträchtigen den Zuckerstoffwechsel und können unter anderem bestimmte Formen der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) hervorrufen. Auf diese Erkrankungen wird auf den Seiten der Klinik für Gastroenterologie näher eingegangen.

 
Unter den Störungen der exokrinen Funktion ist insbesondere die Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) hervorzuheben, weil sie verhältnismäßig häufig ist. Sie kann ernsthafte Folgen haben und durch eine geeignete Lebensweise mitunter verhindert werden. Man unterscheidet eine akute und eine chronische Entzündung.

 
Die meisten Tumore der Bauchspeicheldrüse sind bösartig und gehen von den Gangzellen der Bauchspeicheldrüse aus und müssen so früh wie möglich erkannt und operativ behandelt werden.

So erreichen Sie uns

Prof. Dr. med. Frank Schmitz

Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, Onkologie, Palliativmedizin, Rheumatologie, Infektiologie, Diabetes und Stoffwechsel
Tel.: +49 5121 / 894 - 3202
Fax.: +49 5121 / 894 - 3205
E-Mail senden

Kontakt

Sekretariat

Frau Ch. Spaethe
Tel.: 05121 / 894 - 3202
Fax: 05121 / 894 - 3205
E-Mail



Über uns