HELIOS Klinikum Hildesheim

Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung

In unserem Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung werden jährlich ca. 900 Kunstgelenke am Hüft- und Kniegelenk implantiert. Weiterhin führen wir aufwendige Wechseloperationen von gelockerten Prothesen durch. Hierfür steht eine Vielzahl von verschiedenen Prothesentypen zur Verfügung.
Standardmäßig wenden wir in der Hüftendoprothetik sowohl bei hüftgelenksnahen Brüchen als auch bei Verschleiß (Arthrosen) eine minimalinvasive Technik (sog. Schlüsselloch-Methode) an. Minimalinvasiv bedeutet, dass ein kleiner Schnitt Zugang zum Hüftgelenk bietet und keinerlei Muskeln bzw. deren Sehnen durchtrennt oder vom Knochen abgelöst werden, sondern eine natürliche Lücke zwischen zwei Muskeln genutzt wird. Für die Patienten offensichtlich ist der kleine Hautschnitt. Viel wichtiger ist jedoch, dass nach Nutzung der natürlichen Muskellücke das Trauma der Operation für die Weichteile minimiert wird. Dadurch resultiert ein geringer intraoperativer Blutverlust, weniger postoperative Schmerzen, eine frühere Mobilisation nach der Operation und somit eine verkürzte Phase der Rehabilitation mit frühzeitigem vollem Wiedereintritt in das Alltagsleben.

Speziell für das häufig kleinere Kniegelenk bei Frauen verwenden wir das sogenannte „ Frauen-Kunstgelenk“. So können wir auch hier das Gelenk perfekt an die natürlichen Gegebenheiten anpassen.

In unserer Klinik werden auch Kunstgelenke an der Schulter, am Ellenbogen und am oberen Sprunggelenk sowohl bei Brüchen als auch bei degenerativen Erkrankungen implantiert.

Mit unserem Vorsatz einer individuellen Betreuung bieten wir für die Patienten, die zur Implantation eines Kunstgelenks zu uns kommen, eine wöchentliche Patientenschulung an. Hier werden unsere Patienten ausführlich über die anstehende Operation und Narkose informiert. In diesem Rahmen wird selbstverständlich auf persönliche Fragen und Belange eingegangen.

Patienten, bei denen wir Knie- oder Hüftgelenke implantiert haben, kontrollieren wir in regelmäßigen Abständen persönlich nach. Die Daten der Operation und der Nachkontrolle werden in unserer bereits seit 20 Jahren bestehender Datenbank zur Qualitätssicherung gespeichert. So konnten wir die Daten von über 10.000 Hüftendoprothesen und über 3000 Knieendoprothesen festhalten. Die Daten zeigen uns, dass 93% der Patienten auch nach 15 Jahren die Zufriedenheit mit ihrer Prothese sehr gut bis gut beschrieben.

Endoprothetikzentrum

Prof. Dr. med. Burkhard Wippermann

Chefarzt der Klinik für Unfall- und orthopädische Chirurgie
Tel.: (05121) 894–2202
Fax.: (05121) 894–2205
E-Mail senden

Claudia Maaz

Sekretariat
Tel.: (05121) 894–2202
Fax.: (05121) 894–2205
E-Mail senden

Flyer Endoprothetikzentrum



Über uns