HELIOS Klinikum Hildesheim

Die praktische Ausbildung

Die Gesamtstundenzahl der praktischen Ausbildung beträt 2.500 Stunden (darin enthalten ist der Differenzierungsbereich mit 700 Stunden).
Der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung findet in den verschiedenen Fachabteilungen des Helios Klinikum Hildesheim statt.

  • Chirurgische Pflegestationen mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten in der Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- u. Thoraxchirurgie
  • Chirurgische Pflegestationen mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten in der Plastische Chirurgie und Handchirurgie
  • Chirurgische Pflegestationen mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten in der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie Neurochirurgie
  • Pflegestation mit den Schwerpunkt der Dermatologie
  • Pflegestationen in der Inneren Medizin mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten mit Erkrankungen von Herz, Kreislauf, Lunge und der Nieren (einschließlich Dialyse)
  • Pflegestationen in der Inneren Medizin mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten mit onkologischen  Erkrankungen,   Erkrankungen des Magens, des  Darmes sowie der Abteilung für Endoskopie
  • Pflegestationen mit den Schwerpunkten der Pflege von Frau, Mutter und Kind in der Gynäkologie, der Wöchnerinnenstation, dem Kreißsaal und Stationen der Kinderklinik
  • Pflegestationen mit den Schwerpunkten der Pflege von Patienten in der Neurologie und in der Geriatrie
  • Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen der Intensivstationen, der Anästhesie, den Operationsabteilungen und der Zentralen Notaufnahme

Hinzukommen die Einsätze in der Psychiatrie. Darüber hinaus sind durch das Krankenpflegegesetz eine Reihe von Einsätzen neben der stationären Versorgung vorgesehen. Diese finden in der ambulanten Pflege in präventiven, rehabilitativen und palliativen Gebieten mit mindestens 500 Stunden statt.

Während der praktischen Ausbildung werden den Auszubildenden examinierte Pflegekräfte zugeordnet, welche die Auszubildenden anleiten, mit Aufgaben betrauen und deren Lernstand begleiten. Zusätzlich werden regelmäßige Anleitungen auf den Pflegestationen durch weitergebildete Praxisanleiter/innen nach einem methodisch-pädagogischen Konzept sichergestellt.

Ziel dieser Praxisanleitungen in den Kliniken ist es, die Verbindung zwischen der im Unterricht vermittelten Theorie und der Praxis herzustellen und die praktische Umsetzung der  theoretischen Inhalte zu fördern und zu fordern. Somit wird eine geplante, zielgerichtete praktische Anleitung entsprechend dem jeweiligen Lern- und Leistungsstandes der Schüler/innen unterstützt und ein gezielter Beitrag zu einer qualitativ anspruchsvollen Ausbildung gewährleistet.

Neben den Praxisanleitern stellen die hauptamtlichen Lehrkräfte die Qualität der praktischen Ausbildung durch regelmäßige Praxisbegleitungen durch Gespräche bzw. Besuche sicher.

Weiterhin wird ein Praxisanleiterarbeitskreis, in dem regelmäßig aktuelle Ausbildungsbelange besprochen werden, von hauptamtlichen Lehrkräften moderiert.

Um die Vernetzung der Theorie und Praxis zu fördern, sind in den praktischen Einsätzen Praxisaufträge zu bearbeiten.



Über uns