HELIOS Klinikum Hildesheim

Wie ist der Weg zur Implantation?

Ihre niedergelassende(r) HNO-Ärztin/Arzt kann aufgrund der Hörstörung und Ihrer Vorgeschichte abschätzen, ob ein MOI Sinn ergibt. Danach erfolgt eine Vorstellung in unserer Klinik.


Beim ersten Vorstellungstermin werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • ausführliche Anamnese und Untersuchung.
  • audiologische Tests
  • Information über das Mittelohrimplantat, Beantwortung von Fragen im Zusammenhang mit der Implantation, Besprechung von Erwartungen und der möglicherweise zu erzielenden Ergebnisse.

Wenn der Patient geeignet erscheint, wird in der Regel ein weiterer Termin vereinbart zur erweiterten Diagnostik:

  • Hörgeräte-Anpassung
  • Sprachtests
  • Präoperative Fragebögen
  • Kernspintomographie (Magnetic Resonance Imaging -MRI) und Computertomografie (CT) werden durchgeführt, um die Anlage der Hörschnecke und des Hörnerven zu überprüfen und die anatomische Situation einzuschätzen.

 

 

Abschließende HNO-Beratung

Der letzte Termin mit dem Arzt wird die Diskussion beinhalten über:

  • Medizinische Fragen rund um die Mittelohr-Implantat-Chirurgie´
  • Chirurgische Risiken und Nebenwirkungen (vorübergehende Geschmacksstörungen, Tinnitus, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Infektionen, Geräteausfall, etc.)
  • Aufklärung und Einverständniserklärung

Nach Zustimmung wird dem Patienten in der Regel innerhalb von 8 Wochen ein OP-Termin angeboten werden. Nach der Operation wird das Gerät dann ca. 4-6 Wochen später aktiviert werden.

 

 

So erreichen Sie uns

Prof. Dr. Burkard Schwab

Chefarzt
Tel.: (05121) 894–4002
Fax.: (05121) 894–4005
E-Mail senden

Ina Wolkowicz

Sekretariat HNO / Anmeldung Privatpatienten
Tel.: (05121) 894–4002
Fax.: (05121) 894–4005
E-Mail senden

Nadine Noak

Anmeldung Ambulanz HNO / MKG
Tel.: (05121) 894–4004
Fax.: (05121) 894–4015
E-Mail senden

Download

Nasennebenhöhlen Eingriff



Über uns