HELIOS Klinikum Hildesheim

Leistungsspektrum

Die Klinik führt im Jahr rund 11.000 Narkosen durch. Dabei werden zehn Operationssäle und ein Aufwachraum sowie diverse Außenbereiche (Kreißsaal, Augenklinik, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, HNO, Endoskopie, Herzkatheterlabor, Radiologie) anästhesiologisch versorgt.

Es kommen alle gängigen Allgemein- und Regionalanästhesie-Verfahren und deren Kombinationen zur Anwendung. Die postoperative Schmerztherapie erfolgt häufig mit patienten-kontrollierter Analgesie (PCA) bzw. Regionalanästhesie-Verfahren (u. a. Peridural-, Femoralis- und Armplexus-Katheter).

Daneben ist die Klinik noch für eine Reihe weiterer Funktionsbereiche zuständig:
Operative Intensivstation mit zwölf Betten unter anästhesiologischer Leitung (1.000 Patienten jährlich)
Anästhesie-Ambulanz: Hier werden die Patienten über die bevorstehende Narkose aufgeklärt. Die ständige Besetzung mit einer Anästhesieschwester/Arzthelferin und zwei Anästhesisten garantiert kurze Wartezeiten, insbesondere für ambulante und vorstationäre Patienten.
Akut-Schmerzdienst: Die Anästhesie-Ambulanz stellt den Akut-Schmerzdienst für die gesamte Klinik. Alle Patienten mit Schmerzkathetern werden mindestens zweimal täglich visitiert.
Notarztdienst: Die Klinik beteiligt sich am Rettungsdienst von Stadt und Landkreis durch anteilige Besetzung des Notarzt-Einsatz-Fahrzeuges (NEF).

In regelmäßigen Abständen finden außerdem Fortbildungsveranstaltungen statt:

eine wöchentliche, klinikinterne Fortbildung immer donnerstags von 7.30 bis 8.15 Uhr



Über uns