HELIOS Klinikum Hildesheim

Knochendichtemessung (DEXA)

Knochendichtemessung in DEXA-Technik (nach den Richtlinien der WHO und DVO)
 
Eine Osteoporose wird durch verschiedenste Faktoren verursacht. Neben dem Alter spielen Medikamenteneinnahme (Steroide, Heparin, Thyreostatika), Immobilisation, Vererbung, chronische Erkrankungen der Nieren und Leber, endokrinologische Faktoren ( Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus, M. Cushing) und hämatologische/onkologische Erkranken wichtige Rollen.

Eine Osteoporose birgt Risiken und ist daher ab einem gewissen Schweregrad therapiebedürftig.

Mit unter 1/10 der Strahlendosis einer normalen Röntgenaufnahme werden mit der DEXA-Methode Messungen über der Lendenwirbelsäule und einem Hüftgelenk nach den Richtlinien der WHO und des Dachverbandes der Osteologen Deutschlands in etwa 10-12 Minuten in Rückenlage vorgenommen.

Nur mit der DEXA-Technik werden die sogenannten T-Werte ermittelt, anhand derer Therapien festgelegt werden.



Über uns