HELIOS Fachkliniken Hildburghausen

Bewegung hilft bei Rückenschmerzen

Jeder, egal wie jung oder alt hat eine Form von Rückenschmerzen schon irgendwann in seinem Leben kennengelernt. Doch wie viele Menschen unter Rückenschmerzen leiden und sich für die Behandlung von Rückenschmerzen ohne Operationen interessierten, überraschte die Organisatoren der Veranstaltungsreihe „Gesund in Südthüringen“ der HELIOS Fachkliniken am vergangenen Mittwochabend. Dr. Sebastian Karpf, Chefarzt der Klinik für Neurologie sowie die Physiotherapeutinnen Ilka Kehl und Jana Rönsch empfingen die rund 110 Besucherinnen und Besucher im Rathaussaal und erläuterten häufige Krankheitsursachen, diagnostische Notwendigkeiten und zeigten Übungen auf, wie man seinen Rücken stärken und Beschwerden vermeiden kann.

 

„Im Auto, im Büro, auf dem Sofa – in der heutigen Zeit sitzen wir viel und das meist in einer Position, die den Rücken einseitig belastet. Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag: Stehen Sie mindestens einmal pro Stunde auf und gehen Sie ein paar Schritte. Wechseln Sie öfter Ihre Sitzposition, damit Muskeln und Bandscheiben regelmäßig be- und entlastet werden“, rät Physiotherapeuten Jana Rönsch bei einer kleinen Übungsstunde für die Rückengesundheit im Rathaussaal.

 

„Auf häufige und einseitige Belastungen reagiert die Rumpfmuskulatur mit Verspannungen und Verkrampfungen. Dieses verstärkt die Druckbelastungen auf die Bandscheiben und beansprucht die Wirbelsäule", berichtet Dr. Sebastian Karpf. „Noch mehr Bewegung verschafft regelmäßiger Sport. Schwimmen, Fahrrad fahren oder Walken sind gut für die Rückengesundheit. Wer seinen Rücken ganz gezielt stärken möchte, kann sich zudem in einer Rückenschule anmelden und dort entsprechende Übungen erlernen.“

 

Auch das Tragen schwerer Lasten – ob beruflich oder privat bei einem Umzug oder beim Getränkeeinkauf am Wochenende - kann rückenfreundlich gestaltet werden. „Schwere Lasten sind nicht automatisch rückenschädlich. Entscheidend ist die richtige Technik. Stellen Sie sich möglichst nah an den zu hebenden Gegenstand. Gehen Sie in die Knie, halten Sie den Rücken gerade und umfassen Sie den Gegenstand. Dann richten Sie sich mit der Muskelkraft aus den Oberschenkeln auf. Beim Tragen halten Sie den Gegenstand möglichst nah am Körper“, rät die Leiterin der Physiotherapie, Ilka Kehl.

 

„Bestehen Rückenbeschwerden trotz Krankengymnastik, Entspannungsübungen oder medikamentöser Therapie, ist eine weitergehende Versorgung notwendig, um Patienten Lebensqualität zurückzugeben. Dank moderner bildgebender Verfahren wie hoch auflösender Computer- und Magnetresonanztomographie ist eine genaue Diagnostik der Wirbelsäule möglich“, sagt Dr. Sebastian Karpf. „Ist die Ursache des Schmerzes gefunden, reicht das Behandlungsspektrum von entzündungshemmenden Medikamenten im Bereich der Schmerzquelle bis hin zu einem chirurgischen Eingriff.“

 

Die nächste Patientenveranstaltung findet am 21. Juni um 16:30 Uhr im Rathaussaal Hildburghausen zum Thema „Essstörungen im Kindes- und Jugendalter“ statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Die HELIOS Fachkliniken Hildburghausen sind Teil der HELIOS Kliniken Gruppe mit 112 Kliniken und weiteren Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und Spanien. Zum Krankenhausbereich mit 446 Betten gehören die Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik I und II, die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psy-chosomatik sowie die Klinik für Neurologie. Daneben verfügt die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie (Maßregelvollzug gem. § 64 Strafgesetzbuch) über 128 Plätze und das Heim der Behindertenhilfe gem. SGB XII über 48 Plätze. Die HELIOS Fachkliniken Hildburghausen beschäftigen 630 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

 

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbei-tern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.


In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesam-ten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.


Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrich-tungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wich-tigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.


HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

Pressekontakt:

Christin Flechsig

Telefon: +49 3685 776-673

E-Mail: Christin.Flechsig@helios-kliniken.de

 

 




Über uns