HELIOS Klinik Herzberg/Osterode

Interdisziplinäre Schmerztherapie

Eigenes Krankheitsbild


Über 10 Mio. Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen. Dabei hat der chronische Schmerz - im Gegensatz zum Akutschmerz - seine Warnfunktion gänzlich verloren. Der chronische Schmerz stellt ein eigenständiges Krankheitsbild dar und führt zu Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, Beeinträchtigung der Freizeitgestaltung und Alltagsaktivitäten, Stimmungsverschlechterung und sozialem Rückzug (bio-psycho-soziales Modell).


Die häufigsten Krankheitsbilder


Anhaltende oder wiederkehrende Rücken- und Gelenkschmerzen, Kopf-, Gesichts- und Nervenschmerzen sowie Schmerzen des Bewegungsapparates, Somatisierungsstörungen u.a.


Interdisziplinäres multimodales Konzept


Die chronische Schmerzkrankheit sollte heute interdisziplinär im multimodalen Konzept behandelt werden. Unter multimodaler Schmerztherapie versteht man die umfassende und individuelle Behandlung chronischer Schmerzpatienten durch Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete (Ärzte, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten u.a.). Der Patient als Mensch steht dabei ganzheitlich im Mittelpunkt (bio-psycho-sozial). Hauptziele des multimodalen Konzeptes sind Schmerzlinderung, Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und Umsetzung der Alltagsaktivitäten. Letztendlich soll eine
Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden.

 

So erreichen Sie uns

Klinik für Interdisziplinäre Schmerztherapie
Dr.-Frössel-Allee
37412 Herzberg am Harz
Telefon: (05521) 866-491
Telefax: (05521) 866-498
E-MAIL

Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist die Erreichbarkeit eines schmerztherapeutisch spezialisierten Arztes gewährleistet.

Dr. med. Kerstin Achmus-Stenz

Chefärztin Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Tel.: (05521) 866-50465
Fax.: (05521) 866-469
E-Mail senden


Über uns