HELIOS Klinik Hattingen

Robotikgestützte Therapie

Die Wiedererlangung alltäglicher (Geh-)Fähigkeiten bei motorischen Ausfällen nach z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder Querschnittlähmung ist ein wesentliches Ziel der Neurorehabilitation, bedeutet doch die Fähigkeit zu gehen eine bedeutende Steigerung der Selbstständigkeit. Hier kann die robotikgestützte Therapie helfen.

 

Die HELIOS Klinik Hattingen bietet zwei aufeinander aufbauende Module der robotikgestützten Therapie an: den Erigo®, einen verstellbaren Kipptisch, und den Lokomat®, eine robotergestützte Gangorthese.

 

Folgende Krankheitsbilder sind im Besonderen für die robotikgestützte Therapie geeignet:

  • Querschnittlähmung
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma (SHT)
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Morbus Parkinson
  • Infantile Zerebralparese

 

Erigo®

 
Neurologisch schwersterkrankte Patienten leiden, neben allen anderen medizinischen Problemen, durch die lange Bettlägerigkeit oft zusätzlich noch unter Kreislaufstörungen und Muskelschwäche. Das verlangsamt den gesamten Rehabilitationsprozess. Um besonders diesen Patienten eine noch bessere Behandlung bieten zu können, arbeitet die HELIOS Klinik Hattingen in diesem Bereich mit robotikgestützten Therapiegerät Erigo®.

Mit dem verstellbaren Kipptisch können Patienten nicht nur mehr und mehr vertikalisiert werden, auch Beinbewegungen werden durch den automatischen Beinantrieb des Gerätes ausgeführt. Dadurch werden die Kreislaufsituation und die Muskelfunktion wieder verbessert. Dies führt zudem zu einer gesteigerten Wachheit des Patienten.

 

Lokomat® - Robotikgestützte Gangtherapie

 

Bei der Wiedererlangung der Gehfähigkeit bei motorischen Ausfällen nach z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder Querschnittlähmung setzen unsere Therapeuten den Lokomat® ein, eine robotergestützte Gangorthese, die individuell an den Patienten angepasst wird. Computergesteuerte Elektromotoren stimulieren und unterstützen dabei den Patienten beim Gehen auf dem Laufband. Sensoren ermitteln den Krafteinsatz des Patienten bei der Laufbewegung. Durch den Einsatz des Lokomaten kann eine Gangtherapie frühzeitiger einsetzen, länger andauern, konstanter gestaltet und mit höheren Ganggeschwindigkeiten durchgeführt werden. Außerdem kann unser speziell geschultes Team so Veränderungen effizienter aufzeigen und ein optimales Therapieergebnis erzielen.

 

Mit Klick auf den Link gelangen Sie zu weiteren Bildern des Lokomaten:

Lokomat®Therapie

 

 

So erreichen Sie uns

Abteilungsleitung Motorik
Sporttherapeut
Michael Klein
Telefon (02324) 966-787
E-Mail

Abteilungsleitung Motorik
Physiotherapeut
Reinert Volpers
Telefon (02324) 966-764
E-Mail



Über uns