HELIOS Klinik Hagen-Ambrock

Zertifizierung als MS-Rehabilitationszentrum

Forschungsprojekt zum Thema Multiple Sklerose

 

Seit Anfang 2006 nimmt die HELIOS Klinik Hagen-Ambrock an dem Aufbau eines deutschlandweiten epidemiologischen MS-Registers teil; dieses Projekt wird durch eine Tochtergesellschaft der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), der „MS-Forschungs- und Projektentwicklungs gGmbH“ in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kliniken und Praxen, die in der Behandlung der Erkrankung kompetent sind, durchgeführt.

 

In diesem Zusammenhang wurde der HELIOS Klinik Hagen-Ambrock am 14. Februar 2006 die Zertifizierung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) als "Anerkanntes MS-Zentrum" verliehen.

Am 01. März 2016 überreichte die DMSG der HELIOS Klinik Hagen-Ambrock dieses Zertifikat, nun mit der Auszeichnung "MS-Rehabilitationszentrum" für weitere zwei Jahre.

Die Vergabe dieses Gütesiegels ist an die Erfüllung genauer Voraussetzungskriterien verbunden, zu denen u.a. das optimale Symptom-Management, ein hochqualifiziertes ärztliches, therapeutisches und pflegerisches Fachpersonal, der Nachweis medizinischer und therapeutischer Standards gemäß der Leitlinien der DGN (Deutsche Gesellschaft für Neurologie) und der MSTKG (Multiple Sklerose Therapie Konsensus Gruppe) sowie die aktive Forschungskooperation mit der DMSG gehören.

 

Die DMSG schreibt hierzu: „Das Zertifikat „Anerkanntes MS-Zentrum“ (bzw. nun "MS-Rehabilitationszentrum")erweitert das Angebot der DMSG: MS-Erkrankte können sicher sein, hier das für die optimale, kompetente Angebot zur (...) rehabilitativen Versorgung zu finden. (...) Die DMSG bietet damit allen MS-Erkrankten in Deutschland eine unabhängige, verlässliche Orientierung an. Sie definiert damit erstmals Qualitätsstandards in der Versorgung MS-Erkrankter. Die Qualität der Versorgung MS-Erkrankter wird weiter angehoben und die Lebensqualität deutlich erhöht.“

 

Bisher ist die genaue Anzahl von Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind, noch unbekannt, ebenso gibt es wenig systematische Erkenntnisse über die medizinische und soziale Versorgung der Patienten. Ziel der Erstellung eines MS-Registers ist die Erforschung von Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung. Dabei spielen auch Fragen nach dem Einfluss der Krankheit auf die Erwerbsfähigkeit, der Verteilung der Patienten innerhalb Deutschlands sowie den Therapiemöglichkeiten eine wichtige Rolle. Durch eine systematische Datenerhebung soll die Situation und Versorgungslage der Patienten transparenter und optimiert werden.

 

 

 



Über uns