HELIOS Klinikum Gotha

HELIOS und ver.di erzielen Einigung in Konzerntarifverhandlungen

  • Gehaltssteigerung von 2,5 Prozent für 2015 und 2,5 Prozent für 2016
  • 30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten ab 2016
  • Praxisanleiter werden kontinuierlich fortgebildet
  • Weiterhin Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Berlin, 25. März 2015 - HELIOS und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben sich auf einen Tarifabschluss für rund 23.000 Beschäftigte in 36 Akutkliniken geeinigt. Die Einigung sieht vor, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einbezogenen Kliniken rückwirkend zum 1. Januar 2015 eine Gehaltssteigerung von 2,5 Prozent sowie eine weitere Erhöhung von 2,5 Prozent für das Jahr 2016 erhalten. Zudem verständigten sich die Tarifpartner ab 2016 auf 30 Tage Erholungsurlaub für alle Beschäftigten sowie auf 28 Tage für die Auszubildenden. Gleichzeitig stärkt HELIOS die Qualität der Ausbildung in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege: Ab 2015 haben Praxisanleiter jährlich einen verbindlichen Fortbildungsanspruch.

„Wir freuen uns, dass wir in nur drei Verhandlungsrunden mit ver.di zu einer Einigung gelangt sind. Damit haben unsere in den Tarifabschluss einbezogenen Beschäftigten bereits im März 2015 Klarheit im Hinblick auf ihre Entgeltentwicklung in 2015 und 2016“, erläuterte HELIOS Verhandlungsführerin Dorothea Schmidt nach Abschluss der Verhandlungen. „Sehr bedauerlich finden wir, dass ver.di im Rahmen des Konzerntarifvertrages kein Interesse an unseren Angeboten zur Prävention und zum Gesundheitsschutz gezeigt hat. Gerne hätten wir hier gemeinsam mit ver.di ein deutschlandweites, tarifpolitisches Signal gesetzt und neben einer deutlichen Entgeltsteigerung erstmalig auch Gesundheitselemente in einem Tarifvertrag verankert.“

Die Eckpunkte im Einzelnen:

  • Die Grundentgelte steigen rückwirkend ab dem 1. Januar 2015 um 2,5 Prozent, ab dem 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2016 um weitere 2,5 Prozent.
  • Beschäftigte erhalten ab dem 1. Januar 2016 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr. Auszubildende haben ab 2016 einen Anspruch auf 28 Tage Erholungsurlaub.
  • Ab 2015 erhalten Beschäftigte, die in Wechselschichten tätig sind, einen zusätzlichen Urlaubstag.
  • Beschäftigte, die vor Ablauf ihrer Elternzeit in ihren Job zurückkehren, gewährt HELIOS auch künftig bis zu 150 Euro Kinderbetreuungszuschuss.

Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2016 und gilt für 36 Akutkliniken, die schon vor 2014 zu HELIOS gehörten. HELIOS hat seit Januar 2007 als erster privater Krankenhausträger mit seinem Konzerntarifvertrag einen Flächentarifvertrag für Akutkrankenhäuser eingeführt. Der Konzerntarifvertrag übernimmt als Basis alle wesentlichen Regelungen aus Tarifwerken des öffentlichen Dienstes. Ergänzend sieht er innovative Regelungen zugunsten der Mitarbeiter vor, wie etwa zum Gesundheitsschutz und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Die Einigung steht noch bis zum 30. April  2015 unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Tarifgremien von ver.di.

HELIOS Kliniken Gruppe

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 110 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 49 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, elf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Michael Maader
Leiter Externe Unternehmenskommunikation
Telefon: (030) 521 321-518
Mobil: (0152) 54 77 88 94
E-Mail




Über uns