HELIOS Klinikum Gotha

HELIOS und Marburger Bund erzielen Tarifeinigung

Berlin, 13. Februar 2015. HELIOS und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund haben sich auf einen Tarifabschluss für die rund 4.300 Ärzte der 35 Akutkliniken geeinigt, die in den arztspezifischen HELIOS Konzerntarifvertrag einbezogen sind: Die Ärzte erhalten rückwirkend zum 01. Januar 2015 eine Gehaltssteigerung von 2,3 Prozent sowie eine weitere Erhöhung von 2,6 Prozent für das Jahr 2016. Zudem einigten sich die Tarifpartner auf 30 Tage Erholungsurlaub für die Ärzte sowie auf Steigerungen der Stundenentgelte für Rufbereitschaft, Bereitschaftsdienste sowie Sonntags-, Vorfeiertags- und Feiertagsarbeit.

„Die lediglich drei Verhandlungsrunden wurden außerordentlich sachlich und konstruktiv geführt und waren von beiderseitigem Willen geprägt, schnell zu einem für beide Tarifpartner inhaltlich und wirtschaftlich vertretbaren Tarifabschluss zu gelangen“, erläutert HELIOS Verhandlungsführerin Dorothea Schmidt bei Abschluss der Verhandlungen. „Von diesem Vorgehen und den vereinbarten Regelungen profitieren nun unsere Ärzte. Denn sie haben damit bereits Mitte Februar 2015 Sicherheit hinsichtlich ihrer Gehaltssteigerungen für 2015 und 2016.“

Die Eckpunkte der Einigung lauten:

  • Die Grundentgelte steigen rückwirkend ab dem 01. Januar 2015 um 2,3 Prozent, ab dem 01. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2016 um 2,6 Prozent.
  • Die Stundenentgelte für Sonntags-, Vorfeiertags- und Feiertagsarbeit sowie Rufbereitschaftsdienste steigen ab dem 01. Januar 2015 um 2,3 Prozent sowie ab dem 01. Januar 2016 um weitere 2,6 Prozent.
  • Die Stundenentgelte für Bereitschaftsdienste steigen um durchschnittlich rund 5 Prozent.
  • Zudem erhalten die Ärzte ab dem 01. Januar 2016 30 Tage Erholungsurlaub pro Kalenderjahr.
  • Laufzeit: 24 Monate bis 31. Dezember 2016.


Der Konzerntarifvertrag mit dem Marburger Bund gilt für 35 Akutkliniken, die schon vor 2014 zu HELIOS gehört haben. HELIOS hat 2006 als erster privater Krankenhausträger mit seinem Konzerntarifvertrag einen Flächentarifvertrag für Akutkrankenhäuser eingeführt. Der Konzerntarifvertrag übernimmt als Basis alle wesentlichen Regelungen aus Tarifwerken des öffentlichen Dienstes. Ergänzend sieht er innovative Regelungen zugunsten der Mitarbeiter vor, wie etwa zum Gesundheitsschutz und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Einigung steht noch bis zum 06. März 2015 unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Tarifgremien des Marburger Bundes.



Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 110 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 49 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, elf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,2 Millionen Patienten, davon mehr als 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 69.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2013 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 3,4 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.


Pressekontakt:
Michael Maader
Leiter Externe Unternehmenskommunikation
Telefon:     (030) 521 321-518
Mobil:        (0152) 54 77 88 94
E-Mail:     michael.maader@helios-kliniken.de




Über uns