HELIOS Weißeritztal-Kliniken

Ethikkomitee

Das Klinische Ethik-Komitee (KEK) ist ein Forum für schwierige und moralisch kontroverse Entscheidungen in Grenzsituationen der modernen Medizin, welches eine Hilfestellung beim Umgang mit ethischen Fragestellungen in der Krankenversorgung geben soll.
Insbesondere soll das KEK diejenigen, die konfliktbehaftete Entscheidungen treffen müssen oder davon betroffen sind, bei der Entscheidungsfindung unter Berücksichtigung der ethischen, medizinischen, pflegerischen, ökonomischen und juristischen Aspekte unterstützen.
Die Methodik der Auseinandersetzung des KEK mit ethischen Fragestellungen hat diskursiven Charakter. Dieser dient dem Ziel, durch unterschiedliche Perspektiven verschiedener Berufsgruppen und Hierarchien aus den Bereichen Medizin, Pflege, Psychologie, Sozialpädagogik, Verwaltung, therapeutischem Personal und Seelsorge zu einer möglichst ausgewogenen und fundierten Wertentscheidung zu kommen. Dabei bemüht sich das KEK um Konsens.
Die Auseinandersetzung mit ethischen Problemen soll durch feste Strukturen (Ethik-Konsil, Leitlinienentwicklung, Mitarbeiterschulungen, öffentliche Veranstaltungen) zum festen Bestandteil der Patientenversorgung werden.
Die kompromisslose Kultur des ethisch reflektierten Handelns wird bei der Patientenversorgung und bei organisatorischen Abläufen am Klinikum die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten wie auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhen und als wesentlicher Bestandteil der Identitätsbildung nach Innen und der Darstellung des Klinikums nach Außen dienen.

 

Ziele und Aufgaben des KEK


Im modernen Klinikalltag gibt es eine Reihe von Problemen und es müssen Entscheidungen getroffen werden, bei denen nicht nur medizinische Fakten, sondern auch grundlegende ethische Werte berücksichtigt werden müssen. Ethische Fragen stellen sich in Bezug auf das richtige, angemessene oder „gute“ Handeln in einer bestimmten Entscheidungssituation.

Bedingt ist der Bedarf an ethischer Fachkompetenz durch:

  • zunehmende Bedeutung der Selbstbestimmung von Patienten
  • erweiterte Handlungsmöglichkeiten im Zuge der modernen (Apparate-)Medizin 
  • Unterschiedliche Wertvorstellungen in der Gesellschaft (Wertepluralismus)

Ziel der Beratung ist die Konsensfindung bei ethischen Problemen, die im Zusammenhang mit der Patientenversorgung auftreten.

Dies geschieht im Rahmen der folgenden Arbeitsbereiche:

  • Ethische Fallbesprechung
  • Leitlinienentwicklung 
  • Beratung von Patienten und Angehörigen 
  • Fortbildung für Ärzte und Pflegepersonal

 

Die Klinische Ethikberatung kann angefordert werden durch:

  • Ärztinnen und Ärzte 
  • Patientinnen und Patienten 
  • Angehörige, Bevollmächtigte, Betreuer 
  • Pflegende sowie 
  • alle anderen an der Betreuung eines Patienten beteiligten Personen

So erreichen Sie uns

Ethikkomitee

Dipl.-Psych. Uwe Poprawa

Bürgerstraße 7
01705 Freital

Telefon: (0351) 646-7648
Telefax: (0351) 646-7010


E-MAIL  



Über uns