HELIOS Klinikum Erfurt

Verstärkung für den Kinderschutz

Tonio Manser (Mitte) bespricht sich mit Chefarzt Dr. Kay Großer und Stationsleitung Simone Schiller-Ileczko.

Erfurt. Der Kinderschutz in Erfurt bekommt Verstärkung:  Tonio Manser übernimmt die Koordination der Kinderschutz-Ambulanz im HELIOS Klinikum Erfurt und ist fester Ansprechpartner für alle Unterstützer. Der studierte Sozialpädagoge bringt reichlich Erfahrung für seine neuen Aufgaben mit. Zuletzt  hatte er Wohnungslose bei der Suche nach einer Bleibe unterstützt. Aber auch bei Einsätzen im Rettungsdienst war er oft insbesondere mit Kindern in Not konfrontiert. „Es ist unbeschreiblich schlimm, dass es diese Aufgabe braucht. Doch die Vielzahl der Fälle macht sie notwendig. Als Koordinator der Kinderschutz-Ambulanz kann ich künftig noch gezielter helfen als bislang“, sagt der 42-Jährige.

 

Die Kinderschutz-Ambulanz wurde im Jahr 2013 gegründet und ist kompetenter Ansprechpartner im „Netzwerk Frühe Hilfen“ der Stadt Erfurt und in Mittelthüringen. Mehr als 280 Kindern und Familien haben die engagierten Ärzte und Partner seither schon helfen können. Einigen Mädchen und Jungen rettete die Arbeit des Teams das Leben. Für Gründer Dr. med. Kay Großer, Chefarzt der Kinderchirurgie und Kinderurologie im HELIOS Klinikum Erfurt, Grund genug, nicht  nachzulassen. „Tonio Manser ist ein Glücksgriff für uns. Er entlastet unser Team und professionalisiert den Kinderschutz weiter“, sagt er.

 

Dazu gehört zunächst, das Netzwerk kennen zu lernen und sich überall bekannt zu machen.  „Ich möchte die Zusammenarbeit mit allen Partnern unbedingt intensivieren. Sie  ist Grundvoraussetzung dafür, dass unsere Arbeit funktioniert“, so Manser. „Die Fallzahlen sind eine Mahnung.  Wir dürfen nicht nachlassen, Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung aufzudecken und den betroffenen Kindern und Familien zu helfen.“

 

Mit 1.282 Betten ist das HELIOS Klinikum Erfurt das größte Krankenhaus der Region und für die medizinische Versorgung der Bürger der Thüringer Landeshauptstadt und weit darüber hinaus verantwortlich. Das HELIOS Klinikum Erfurt ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena.
HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

 

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

 

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

Pressekontakt:
Sylvia Kreyßel-Minar
Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
HELIOS Klinikum Erfurt
Telefon:         +49 (361) 781-10 36
Mobil:             +49 (152) 54 777 930
E-Mail:           sylvia.kreyssel-minar@helios-kliniken.de




Über uns