HELIOS Lungenklinik Diekholzen

Hygiene bei HELIOS

Hygiene in der HELIOS Lungenklinik Diekholzen

Die Kliniken des HELIOS Konzerns folgen strikt den evidenzbasierten Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Krankenhaushygiene. In den HELIOS Kliniken wird auf der Basis eines eigenen, verbindlichen Leitfadens der Krankenhaushygiene mit einem Hygiene- und Desinfektionsplan gearbeitet, der stets nationalen und internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst wird.


In der HELIOS Lungenklinik Diekholzen sorgt unter der Leitung von Frau Dr. med. Karin Schwegmann, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin sowie Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, ein Team von speziell weitergebildetem und geschultem Hygienefachpersonal für die regelhafte Einhaltung der Maßnahmen des Infektionsschutzes. Sie werden von hygienebeauftragte Ärzten und Ärztinnen aus unterschiedlicher klinischer Disziplin und von den hygienebeauftragten Mitarbeitern aus der Pflege und den Funktionsbereichen unterstützt.


Die wichtigsten infektionsrelevanten und zum Teil multiresistenten Erreger, darunter auch der Erreger MRSA, werden täglich erfasst und bewertet. Patienten mit definiertem Risikopotenzial werden außerdem bei ihrer Aufnahme im Krankenhaus auf bestimmte "mitgebrachte" Erreger (u.a. MRSA) untersucht.

Händehygiene ist der beste Schutz

Die einfachste und wichtigste Maßnahme zur Verhütung von Krankenhausinfektionen ist die Händedesinfektion vor und nach Patientenkontakt. Händedesinfektion hilft Menschenleben retten. Etwa eine halbe Million Menschen infizieren sich jedes Jahr in deutschen Krankenhäusern mit einer nosokomialen (d. h. im Krankenhaus erworbenen) Infektion. Etwa ein Drittel dieser im Krankenhaus erworbenen Infektionen sind durch korrektes hygienisches Verhalten vermeidbar und fast 90 Prozent dieser vermeidbaren Krankenhausinfektionen sind allein durch die konsequente Händedesinfektion zu beeinflussen. Hier legt HELIOS einen Schwerpunkt in seinem Hygienekonzept, ebenso bei der Ausbildung und Schulung seiner Mitarbeiter. Dass die Maßnahmen greifen, belegen die Zahlen: Seit der Einführung der konzernweiten Richtlinien zur Infektions- und Erregererfassung sind die nosokomialen MRSA-Fälle bei HELIOS zurückgegangen. Sie liegen jetzt weit unterhalb des Durchschnittswertes der nationalen Referenzdaten (MRSA-KISS).


Im Rahmen gezielter auch öffentlicher Aktionen wird immer wieder erneut auf die Notwendigkeit guter Händehygiene aufmerksam gemacht. Die HELIOS Kliniken sind Mitglied bei der deutschlandweiten Aktion „Saubere Hände“.

Infektionen im Blick

Ferner beteiligt sich die HELIOS Lungenklinik Diekholzen an der deutschlandweiten Initiative KISS (Krankenhaus- Infektions- Surveillance- System = Erfassung nosokomialer Infektionen) des nationalen Referenzzentrums für nosokomiale Infektionen. Deshalb werden in festgelegten operativen Fächern Infektionen im Rahmen der Wundheilung sowie nosokomiale Infektionen auf Intensivstationen registriert. Die aufgetretenen Infektionsfälle werden mit den entsprechenden Fachabteilungen ausgewertet und gegebenenfalls gemeinsam Vermeidungsstrategien entwickelt und umgesetzt.

Dr. med. Karin Schwegmann

Krankenhaushygienikerin HELIOS Kliniken GmbH Region Niedersachsen
Tel.: 05121 / 894 - 1886
Fax.: 05121 / 894 - 1883
E-Mail senden


Über uns