HELIOS Lungenklinik Diekholzen

Beatmungsmedizin

Schwere Erkrankungen der Lunge und Atemwege führen über eine erhöhte Atemarbeit ebenso wie einige neuro-muskuläre Erkrankungen zur chronischen Erschöpfung der Atemmuskulatur. Dies kann letztlich zu einem lebensbedrohlichen Versagen der Atempumpe führen. Abhilfe schafft diesem Fall eine maschinelle Beatmung.


Die Beatmung mithilfe von  Geräten entlastet die Atemmuskulatur und stellt eine ausreichende Atemfunktion sicher. In der Intensivmedizin wird sie schon lange als akut lebensrettende Standardtherapie eingesetzt. Heutzutage besteht auch die Möglichkeit, mit kleinen tragbaren Beatmungsgeräten eine zeitweise (meist nächtliche) oder sogar ständige maschinelle Beatmung durchzuführen.


Vorzugsweise erfolgt eine solche sogenannte Heimbeatmung „nicht-invasiv“, d.h. über eine Nasen- oder Gesichtsmaske, im Einzelfall aber auch „invasiv“, also über eine Trachealkanüle, die die Atemluft direkt in die Luftröhre leitet.

Kontakt

Dr. med. Michael Hamm

Ärztlicher Leiter
Tel.: +49 5121 / 201 - 101
Fax.: +49 5121 / 201 - 103
E-Mail senden


Über uns