HELIOS Ostseeklinik Damp

Rheumaorthopädie

Nach gründlicher Diagnostik wird ein individuelles Therapiekonzept für die Patienten, die unter einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises leiden, erarbeitet. Schwerpunkt ist die entzündlich-rheumatische Erkrankung (z.B. progressive chronische Polyarthritis - chronisch entzündetes Rheuma (p.c. P), M. Bechterew, Spondylarthritis - rheumatische Entzündungen der Wirbelgelenke, Psoriasis-Arthritis - Gelenkentzündung bei Schuppenflechte, Weichteil-Rheuma).

 

Im Frühstadium einer rheumatischen Gelenkerkrankung kann die entzündlich veränderte Gelenkinnenhaut entfernt werden (sogenannte Synovialektomie), um das betroffene Gelenk möglichst lange funktionstüchtig zu erhalten. Das Erkrankungsstadium kann auch geeignet sein, durch eine Behandlung mit Radionukliden, sogenannten Radiosynoviorthese in Zusammenarbei mit einem Radiologischen Institut günstig beeinflusst zu werden.

 

Darüber hinaus gibt es eine Reihe bewährter, wiederherstellender Verfahren, wie z.B. bei schwerer rheumatischer Vorfuß- und Zehendeformität. Instabil gewordene Gelenke können versteift, Fehlstellungen und Kontrakturen können durch gelenknahe Knochenoperationen, Sehnenverlängerungen oder -verlagerungen wieder ausgerichtet und stabil belastbar gemacht werden.

 

Um das für Sie geeignete Therapieverfahren wählen zu können, gehören Spezialkenntnisse und große Erfahrungen auf diesem Gebiet dazu. Neben der Endoprothetik der Hüft-und Kniegelenke einschließlich der Wechseloperationen gibt es jahrzehntelange Erfahrungen mit der speziellen Endoprothetik, so werden Kunstgelenke für die Schulter-, Ellenbogen-, und Fingergelenke eingesetzt. Die enge Zusammenarbeit mit der internistisch-rheumatologischen Abteilung im Hause rundet den Therapieerfolg ab.

 

Ihr Weg zu uns

Sie sollten zunächst mit Ihrem Hausarzt über Ihre Erkrankung sprechen und ihn fragen, ob Sie unsere Spezialsprechstunde für gezielte weiterführende Diagnostik und Therapie in Anspruch nehmen sollen. In diesem Falle wird Ihr Hausarzt Sie an die Rheumasprechstunde zu Herrn Dr. Seide überweisen. In der Rheumasprechstunde wird eine eingehende Untersuchung und Beratung durchgeführt. Es werden die für Sie in Frage kommenden Behandlungsformen diskutiert und festgelegt (z.B. medikamentös, physikalisch, nuklearmedizinisch, operativ). Die vorgesehene Therapie wird mit Ihrem Hausarzt besprochen und abgestimmt.

 

Falls eine Operation erforderlich ist, kann auch gleich in der ersten Sprechstunde ein Termin vereinbart werden. In jedem Falle wird Ihr Hausarzt über alle Schritte unterrichtet und ggf. selbst ergänzende Voruntersuchungen vornehmen oder veranlassen.

 

Sollte ein operativer Gelenkersatz erforderlich sein, organisiert die Sprechstunde Eigenblutentnahmetermine, Aufnahme- und Operationstermin für Sie.

 

 

Videos zu diesem Thema

 

 

Rheumatoide Arthritis des Knies

Rheumatoide Arthritis der Hand

Kontakt

Leitender Oberarzt Rheumaorthopädie

Dr. Helmut Rother

Telefon: (04352) 80-6350

E-MAIL



Über uns