HELIOS Amper-Klinikum Dachau

Krankheitsbild und Symptome

Adipositas ist eine der größten Herausforderungen für die Gesundheitspolitik im 21. Jahrhundert und eine der Volkskrankheiten unserer Zeit.  Ihr Auftreten hat sich  seit den 1980er Jahren verdreifacht, und die Zahl der Betroffenen steigt weiter. In Deutschland geht man von etwa einer Million Menschen mit einem Körpergewicht über 120 kg aus.

Das Ziel der medizinischen Adipositasbehandlung ist nicht das Erreichen eines bestimmten Schlankheitsideals, sondern die Therapie bei gesundheitsgefährdendem, extremen Übergewicht. Die Übergänge sind dabei fließend: Übergewicht und Adipositas wurden daher durch die WHO nach dem Body Mass Index definiert, der sich nach der Formel

 BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)2

errechnet. Bei einem BMI von 18.5 - 24.9 spricht man von Normalgewicht, im Grenzbereich von 25.0 - 29.9 von Übergewicht und ab 30 von Adipositas. Der Idealwert hängt jedoch vom Lebensalter ab, generell darf der BMI mit dem Alter etwas ansteigen.   Liegt der BMI sogar über 35, liegt bereits Adipositas Grad II und bei über 40 die stärkste Ausprägungsform der Adipositas, der Grad III,  vor.

Sehr athletische Menschen haben aufgrund der erhöhten Muskelmasse einen höheren BMI. Daher wird auch der Bauchumfang zur Riskoabschätzung herangezogen, ein Wert von über 80 cm bei Frauen und über 94 cm bei Männern wird als Risikoindikator für Folgeerkrankungen angesehen.

Dr. Georg Guggenberger

Leitender Oberarzt
Tel.: 08131/ 76 239
E-Mail senden


Über uns