HELIOS Seehospital Sahlenburg

Zuzahlungen

Bei stationärer Krankenhausbehandlung ist pro Tag eine Zuzahlung von 10 Euro zu leisten. Die Zuzahlung ist auf längstens 28 Tage im Kalenderjahr beschränkt. Zuzahlungen, die ein Versicherter im laufenden Kalenderjahr wegen einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme an einen Träger der Rentenversicherung oder wegen einer Anschlussrehabilitationsmaßnahme an einen Träger der gesetzlichen Krankenversicherung geleistet hat, werden auf die Krankenhauszuzahlung angerechnet. Die Zuzahlungspflicht besteht nicht bei Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

 

Nach der Entlassung erhält der Patient eine Rechnung über den zu leistenden Betrag der Zuzahlung. Falls Sie im laufenden Kalenderjahr bereits eine Zuzahlung geleistet haben, bitten wir Sie, möglichst unter Vorlage der Quittung, um einen entsprechenden Hinweis an das Büro der stationären Patienten-Aufnahme.
Eine Quittung über eine entrichtete Zuzahlung sollten Sie daher stets bis zum Ende des Kalenderjahres aufbewahren.

 

Rechtsgrundlage für die Zuzahlung sind der § 39 Abs. 4 SGB V bzw. der § 1 Krankenversicherungsgesetz der Landwirte (KVLG) 1989. Der Zuzahlungsbetrag wird an die entsprechende Krankenkasse abgeführt.



Über uns