HELIOS Seehospital Sahlenburg

Behandlungsverlauf

Jeder Krankenhaus-Aufenthalt folgt einer bestimmten Logik: Zunächst muss der Arzt Ihre Beschwerden verstehen (s.u.), dann werden die möglichen Ursachen über ausgewählte diagnostische Maßnahmen untersucht. Wenn die Ergebnisse vorliegen und bewertet wurden, wird die Behandlungsdiagnose gestellt. Gemeinsam mit Ihnen wird dann aus der Vielzahl der Möglichkeiten die richtige Therapie ausgewählt. Bei den Visiten haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen. Vor besonders wichtigen Eingriffen werden Sie ausführlich über die vorgeschlagene und ggf. bestehende alternative Behandlungsmöglichkeiten aufgeklärt.

 

 

 

Anamnese

 

Der Arzt muss genau wissen, welche Beschwerden Sie haben und wie sich diese entwickeln. Er braucht auch Informationen über den Hintergrund der Krankheitsentstehung, zum Beispiel ob in Ihrer Familie ähnliche Krankheiten aufgetreten sind. Der Arzt wird Ihnen verschiedene Fragen zur Vorgeschichte Ihrer Krankheit stellen (Anamnese). Daneben ist es für ihn wichtig zu wissen, welche Gedanken Sie sich selber über Ihre Krankheit und deren Entstehung gemacht haben.

 

 

 

Visite

 

Es gibt immer wieder Situationen, in denen es für den Arzt unklar ist, welche medizinischen Fragen Sie besonders beschäftigen. Bei der Visite spricht der Arzt viel mit anderen Ärzten oder mit den Schwestern und Pflegern. Er überlegt und untersucht. Er stellt Fragen. Als Patient scheut man sich manchmal davor, ihn zu stören oder zu unterbrechen. Trotzdem sollte man wissen, dass die Visite auch dazu da ist, dass die Patienten Fragen stellen. Machen Sie also von dieser Gelegenheit Gebrauch. Bei besonders privaten Fragen können Sie Ihren Arzt um ein persönliches Gespräch unter vier Augen bitten.

Operations-Einverständnis

Jeder ärztliche Eingriff (z.B. Operationen, invasive Eingriffe) kann in der Regel nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Patienten durchgeführt werden. Der Arzt ist also verpflichtet, vor solchen Eingriffen die Zustimmung des Patienten einzuholen. Damit Sie diese geben können, müssen Sie wissen, warum ein bestimmter Eingriff gemacht werden soll und mit welchen Folgen oder Nebenwirkungen Sie gegebenenfalls rechnen müssen. Darüber klärt Sie Ihr Arzt auf. Sollten Sie etwas nicht verstanden haben, fragen Sie ruhig nach und bitten den Arzt um eine ausführliche Erklärung.

 

Medikamente

Natürlich ist es wichtig, dass Sie als Patient wissen, welche Medikamente Sie bekommen. Schreiben Sie sich deshalb auf, welche Namen die Ihnen verordneten Medikamente haben und fragen Sie den Arzt, wofür oder wogegen Sie diese bekommen. Das kann sehr wichtig sein, wenn Sie einmal ein anderer Arzt danach fragen sollte.

 

Entlassung

Für jeden Patienten ist es wichtig zu wissen, wann er damit rechnen kann, wieder nach Hause entlassen zu werden. Dies lässt sich nicht immer zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes klar und eindeutig vorhersagen. Sie sollten sich aber nicht scheuen, Ihren Arzt mehrfach danach zu fragen. Rechnen Sie bitte damit, dass durch unvorhergesehene Ereignisse derartige Voraussagen korrigiert werden müssen.

 

Sie erhalten bei der Entlassung von dem Stationsarzt einen Kurzentlassungsbericht. Dieser Kurzbericht ist für Ihren Fach- bzw. Hausarzt gedacht. Vergewissern Sie sich bitte in der Aufnahme, ob noch finanzielle Angelegenheiten wie Telefonabrechnung und Krankenhauskosteneigenbeteiligung zu klären sind.



Über uns