HELIOS Seehospital Sahlenburg

Wirbelsäulenzentrum

Das Norddeutsche Wirbelsäulenzentrum besteht bereits seit über 40 Jahren und bietet ein umfassendes therapeutisches Spektrum bei Erkrankungen der Wirbelsäule. Dabei ist das Norddeutsche Skoliosezentrum auf die operative und konservative Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Fehlstellungen der Wirbelsäule (Skoliose) spezialisiert.

 

Es zählt zu den bedeutendsten Wirbelsäulenzentren in Deutschland. Ein Schwerpunkt ist dabei die konservative Behandlung mit dem Cuxhaven-Korsett, ein eigens mit Orthopädietechnikern entwickeltes Korsett zur Wachstumslenkung bei Wirbelsäulenverkrümmungen im Jugendalter.
Die langjährige Erfahrung und die enge Zusammenarbeit von Klinik und Orthopädietechnik sichern den jungen Patienten eine optimale und kompetente medizinische Betreuung.

Drei Fragen an …

Dr. Wiebke Broscheit, Chefärztin der Wirbelsäulenchirurgie und Kinderorthopädie wurde im September 2016 in den Fachbeirat des Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. berufen.

 

1. Was ist Skoliose und wie fällt sie üblicherweise auf?

Dr. Broscheit: Eine Skoliose ist eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule mit einer Drehung der Wirbelkörper. Deutliche Anzeichen für eine Skoliose sind ungleich hochstehende Schultern, ein schiefes Becken, eine Asymmetrie des Rückens. Diese dreidimensionale Fehlstellung der Wirbelsäule entwickelt sich meist in der Pubertät und ohne erkennbare Ursachen. Je früher die Erkrankung, beispielsweise bei den U- und J-Untersuchungen beim Kinder- und Jugendarzt, erkannt wird, desto effektiver kann sie behandelt werden.

 

2. Welche Therapiemöglichkeiten der Skoliose gibt es?

Dr. Broscheit: Je nach Grad der Krümmung können wir die Skoliose im Anfangsstadium mit Krankengymnastik und bei Fortschreiten der Verkrümmung mit einem Korsett behandeln. Das Korsett soll die Wirbelsäule korrigieren und vor allem ein Fortschreiten der Krümmung während des weiteren Wachstums verhindern. Diese Therapieform gibt es im HELIOS Seehospital Sahlenburg seit 40 Jahren. Verschlechtert sich die Skoliose jedoch rasch oder ist sie sehr ausgeprägt, ist eine Operation anzuraten. Denn eine sehr schwere Wirbelsäulenverbiegung kann langfristig weitere Gesundheitsprobleme verursachen, beispielsweise die Lungenfunktion beeinträchtigen oder die körperliche Aktivität in Freizeit und Beruf einschränken.

 

3. Wie kann der Bundesverband die Jugendlichen und Ihre Familien unterstützen?

Dr. Broscheit: Die Behandlung der Skoliose ist eine anspruchsvolle Angelegenheit. Deshalb sollten sich Eltern oder Betroffene umfassend informieren und sich möglichst an Ärzte oder Zentren wenden, die bereits viele Erfahrungen mit der Skoliosetherapie gesammelt haben. Die Skoliose-Selbsthilfe e.V. gibt gerne Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Therapie-Einrichtungen. Ebenso beim Umgang mit Behörden, Ärzten, Krankenkassen usw. Ebenfalls gibt es ein eigenes Jugendteam im Verband, das sich speziell der Belange der jungen Patienten annimmt.



Über uns