HELIOS Seehospital Sahlenburg

Cuxhaven Korsett

Als Norddeutsches Skoliosezentrum behandeln wir Kinder und Jugendliche mit Fehlstellungen der Wirbelsäule (Skoliose). 1976 wurde in enger Zusammenarbeit mit  der Orthopädietechnik des Sanitätshauses Gutgesell aus Cuxhaven das sogenannte Cuxhaven-Korsett für die Therapie entwickelt. Im Laufe von 30 Jahren haben wir einen großen Erfahrungsschatz erworben, der jedem Kind zugute kommt. Aufgrund der großen Erfahrung von inzwischen über 2.000 Korsettanfertigungen können gute Behandlungsergebnisse erzielt werden. Die positiven Ergebnisse wurden in einer Langzeitstudie nachgewiesen.

 

Was ist eine Skoliose?

Bei einer Skoliose handelt es sich um eine Seitverbiegung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbel. Dabei kann es äußerlich sichtbar zu Brustkorbverformungen, z.B. ein sogenannter Rippenbuckel, Lotabweichungen und zu Becken- sowie Schulterunregelmäßigkeiten kommen.

Wie sieht das Korsett aus?

Es besteht aus einer fixen Kunststofffassung zur Beckenabstützung und einem hohen Aufbau im Bereich des Brustkorbes, um gleichfalls Verkrümmungen bis zum siebten Brustwirbel zu erreichen. Die Konstruktion begradigt die Wirbelsäule mit seitlichen Kräften durch sogenannte Korrekturpelotten (Druckpolster), die eine Stabilisierung der rotierten Wirbel bezwecken. Jedes Korsett wird individuell nach Gipsabdruck angefertigt. Die Höhe richtet sich nach dem Krümmungsverlauf der Wirbelsäule. Die exakte Form und Position der Korrekturpelotten wird nach dem Röntgenbild festgelegt.

Behandlungsverlauf

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist das konsequente Tragen des Korsetts für 23 Stunden täglich. Dafür ist natürlich eine optimale Passform notwendig, um Druckstellen und Schmerzen zu vermeiden. Deshalb erfolgt die Anfertigung in definierten Schritten:

  1. ambulante Anfertigung eines Gipsabdruckes
  2. stationäre Aufnahme: Diese dauert zirka zehn Tage mit Anpassung des gefertigten Rohkorsetts, Setzen und schrittweise Aufpolstern der Druckpelotten, Fertigstellung nach technischer, klinischer und röntgenologisch erfolgreicher Überprüfung. Tägliche Kontrollen in der Orthopädiewerkstatt, Hautkontrollen und eine begleitende physiotherapeutische Behandlung sollen daneben einen optimalen Tragekomfort garantieren.<//span>                 
  3. regelmäßige ambulante Kontrollen alle sechs Monate zur Therapiekontrolle in unserer <//span>Skoliosesprechstunde. Darüber hinaus stehen wir bei akuten Problemen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.  <//span>

 

 

Pflegerische Betreuung

Während des stationären Aufenthalts nimmt die betreuende Pflegekraft das Korsett zweimal täglich ab, kontrolliert die Hautverhältnisse und legt es nach der Körperpflege wieder an.

Täglich koordiniert die betreuende Pflegekraft die Termine mit dem Orthopädietechniker. Als direkter Ansprechpartner für Patienten und deren Angehörige gibt sie Hilfestellung und Information beim Umgang mit dem Korsett. Das Anlegen des Korsetts wird geübt und es werden wichtige Verhaltensregeln besprochen, wie Trage- und Anwendungsempfehlungen, Essverhalten sowie Pflegeempfehlungen bei leichten Hautdefekten.

Was ist zu beachten?

Bei starken Schmerzen, Druckstellen oder Passungenauigkeiten nehmen Sie direkt Kontakt mit unserer Ambulanz, Station oder dem Orthopädietechniker auf.

Mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt essen.

Jedes Kind, das bereits längere Zeit ein Cuxhaven-Korsett trägt, kann sich gern bei uns melden und erhält nachträglich diese Trainingsbroschüre.



Über uns