HELIOS Klinikum Emil von Behring

Dank neuer Labore größeres Spektrum moderner Herzmedizin

Dreidimensionale Rekonstruktion des linken Vorhofs bei einer Vorhofflimmerablation/HELIOS Klinikum Emil von Behring

  • HELIOS Klinikum Emil von Behring hat zwei neue Herzkatheterlabore
  • Dank modernster Ausstattung Ausweitung Therapiespektrum möglich
  • Neu: Behandlung aller Herzrhythmusstörungen mit katheterbasierten interventionellen Verfahren gemeinsam mit dem HELIOS Herz-Rhythmus-Zentrum Berlin-Brandenburg

 

Bereits seit 2010 verfügt die Klinik für Innere Medizin I Kardiologie unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Adrian C. Borges über ein Herzkatheterlabor mit einer  - berlinweit - der modernsten Ausstattungen. Nun hat das Klinikum umgebaut, entstanden sind zwei neue Herzkatheterlabore, darunter ein sogenannter Hybrid-OP.

 

Kardiologisches Behandlungsspektrum ausgeweitet

„Mit der modernen Ausstattung  können wir unser Spektrum erheblich ausweiten und alle akuten und chronischen Herzerkrankungen entsprechend den aktuellen internationalen wissenschaftlichen Standards, wie  beispielsweise in führenden Herzzentren in New York, Zürich oder London behandeln“, betont Chefarzt Prof. Borges.

Die innovative Technik ermöglicht eine hochauflösende Bildqualität bei erheblich verringerter Röntgenstrahlendosis, wovon gleichermaßen Patienten und Behandler profitieren.

 

Neue Therapien bei Herzrhythmusstörungen ermöglichen bessere Resultate

Neu ist die Möglichkeit, sämtliche Formen von Herzrhythmusstörungen mit Katheterverfahren zu behandeln. Gemeinsam mit dem HELIOS Herz-Rhythmus-Zentrum Berlin-Brandenburg werden nun auch angeborene Störungen therapiert, die zu Herzrasen führen.

„Die präzise dreidimensionale Darstellung des Herzens ermöglicht es uns,  die Strukturen, die die Rhythmusstörung verursachen, exakt zu erkennen und zu veröden. So erhöhen wir die Heilungschancen und die Sicherheit für unsere Patienten“, sagt Oberarzt Dr. med. Tobias Polch, der für den neuen Bereich  Elektrophysiologie verantwortlich ist.  

Die Methode ergänzt oder ersetzt im optimalen Fall die medikamentöse Behandlung.

 

Hybrid-OP ermöglicht zeitgleich Diagnostik und Operation

Verschiedene Spezialisten wie Kardiologen, Gefäßchirurgen oder Radiologen

arbeiten in diesem speziell ausgestatteten Operationssaal eng zusammen. Dank einer beweglichen Röntgenanlage kann während einer Operation der Behandlungserfolg sofort überprüft werden – Patienten profitieren von einer höheren Sicherheit und Qualität ihrer Behandlung. Es ist möglich, vermehrt minimalinvasiv zu operieren, was besonders für Hochrisiko-Patienten vorteilhaft ist. Zudem sind die Eingriffe schonender, was die Erholung der Patienten beschleunigt.

 

 

Klinikkontakt:

HELIOS Klinikum Emil von Behring

Klinik für Innere Medizin I Kardiologie

Chefarzt Prof. Dr. med. Adrian C. Borges

Telefon: (030) 81 02- 1313

E-Mail

Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin

Klinikseite

 

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

 

Pressekontakt:

Barbara Lay

Senior Referentin PR/ Marketing

 

Telefon: (030) 81 02-11 92

Telefax: (030) 81 02- 411 92

Mobil:     0173 60 53 560

E-Mail

 

 


So erreichen Sie uns

HELIOS Klinikum Emil von Behring
Walterhöferstraße 11
14165 Berlin
Telefon: (030) 81 02-0
Telefax: (030) 81 02-10 07
E-MAIL

Barbara Lay

Senior Referentin PR / Marketing
Tel.: (030) 81 02-11 92
Fax.: (030) 81 02-41 192
E-Mail senden

Verteiler

Wenn Sie gerne regelmäßig unsere Presseinformationen erhalten möchten, können Sie sich in unseren E-Mail Verteiler eintragen. ... zum Formular



Über uns