HELIOS Klinikum Emil von Behring

Arthrose des Hüftgelenkes

Die Arthrose ist die häufigste Erkrankung des Hüftgelenkes im Erwachsenenalter und ist gekennzeichnet durch den Verschleiß von Gelenkknorpel des Hüftkopfes und der Hüftpfanne und einhergehender Inkongruenz des Gelenkes. Diese Alterungsveränderungen gehen fast immer mit Schmerzen einher und dem zunehmenden Verlust der Beweglichkeit.

 

Die Ursachen einer Arthrose können sehr vielfältig sein. Neben jahrelanger Fehlbelastung und Überlastung des Gelenkes, kann auch eine Reifungsstörung des Hüftgelenkes (Hüftdysplasie) der Auslöser der Erkrankung sein, darüber hinaus Gelenkerkrankungen im Wachstums- und jungen Erwachsenenalter. Weiterhin können stattgehabte gelenknahe Knochenbrüche, Fehlstellungen gelenkbildender Knochen oder Gelenkentzündungen Ursachen einer späteren Arthrose des Hüftgelenkes sein.

 

Das künstliche Hüftgelenk kann grundsätzlich zementfrei, zementiert oder teilzementiert implantiert werden und besteht aus mehreren Komponenten. Für die Versorgungen mit einer zementfreien Endoprothese stehen Implantatkomponenten mit einer Oberflächenbehandlung zur Verfügung, welche das Einheilen der Prothese in den Knochen begünstigen. In einem persönlichen Gespräch wird Ihnen Ihr Operateur das für Sie optimale Prothesenmodell empfehlen und die Gründe für die Auswahl darlegen.

 

In der Folge des stationären Aufenthaltes erfolgt in der Regel eine ambulante oder stationäre Anschlussheilbehandlung, welche durch uns eingeleitet wird.


Beispiel: Koxarthrose bds. mit vollständigem Gelenkverschleiß.
Beispiel: Sekundäre Koxarthrose bds. eines jungen Erwachenen bei Hüftdysplasie.

So erreichen Sie uns

Priv.-Doz. Dr. med. Stephan W. Tohtz

Chefarzt
Tel.: (030) 81 02-19 83
Fax.: (030) 81 02-41 975
E-Mail senden

Dr. med. Sebastian Reuter

Oberarzt Schwerpunkt Hüftgelenkschirurgie
Tel.: +49 30 8102 62390
E-Mail senden


Über uns