HELIOS Klinikum Emil von Behring

Leistungsspektrum

Sicherstellung der Versorgung

  • Ärztliche Besetzung einer Intensivstation mit 14 Betten im 3-Schicht-System mit 24 h Arztanwesenheit, Organisation einer interdisziplinären IMC mit 19 Betten und des NEF (Noteinsatzfahrzeug) / Rettungsdienst
  • Rettungsdienst Koordination Primär- und Sekundär-Transporte, Länderübergreifender Rettungsdienst (Berlin/Brandenburg)
  • Notfallzentrum / Rettungsstelle mit Notaufnahme und Aufnahmezentrum
  • Intensivmedizinisch spezifisch ausgebildetes Pflegepersonal, Facharztbetreuung über 24 h an 365 Tagen
  • Reanimationsbereitschaft für das Klinikum
  • Ethikberatung
  • Elektive Kardioversionen bei Herzrhythmusstörungen nach Voranmeldung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Anästhesie, Labormedizin/Mikrobiologie/ABS, Hygiene/KIS und Radiologie

Intensivtherapie

  • Beatmungstherapie, invasiv protektiv  und NIV-/ Maskenbeatmungs-Techniken, Beatmungsentwöhnung und Tracheotomie / Luftröhrenschnitt
  • Differenzierte Organersatztherapien im Rahmen der Intensivmedizin
  • Extrakorporaler Kreislauf bei Multiorgan- und Nierenversagen bzw. Intoxikationen mittels CVVHDF und CVVHP bei Vergiftungen, iLA active bei Lungenversagen
  • Invasive therapeutische Hypothermie
  • Differenzierte Analgo-Sedierungsverfahren incl. volatiler Verfahren (AnaConda)
  • Hämodynamisches Monitoring mit zielorientierter Therapie, EGDT
  • Kreislaufdiagnostik durch transpulmonale Thermodilution ( PICCO plus), Flow-Track-Prinzip Vigileo, Pre-Sept-Katheter, moderne Pulmonaliskatheter oder transösophagiale Echocardiographie
  • Herzschrittmacherversorgung
  • Thrombolysetherapie Lungenembolie sowie arteriell peripheren Verschlüssen
  • Kreislaufunterstützung /-Ersatz durch IABP, Impella-Pumpe und LifeBridge HLM-System nach Koronarinterventionen / PCI
  • Schlaganfall-Monitoring / Stroke Betreung, Teleneurolgie und Teleradiologie
  • Interdisziplinäre post-operative Nachsorgen und Schmerztherapien
  • Schmerztherapie schwerkranker Patienten nach Leitlinien einschließlich peripherer und Rückenmarksnaher Schmerzkatheter / Regionalverfahren

Forschung und Lehre

  • Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen für Pflegepersonal und Ärzte
  • Weiterbildung in notfallrelevanter Diagnostik wie Röntgenverfahren, Sonographie, Echokardiographie, Duplexverfahren
  • Organisation und Durchführung der theoretischen und praktischen Ausbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Klinische Notfallmedizin und Intensivmedizin
  • Organisation von Mortalitäts- und Komplikationskonferenzen
  • Studentenunterricht

Spezialgebiete

  • Nierenersatztherapie: Hämodiafiltration, Dialyse, Behandlung von Komplikationen und Therapie des SIRS und Multiorganversagens bei Sepsis
  • Lungenersatztherapie maschinell
  • Myokardinfarkt und Thrombolyse, Kardio-vasculärer Verbund mit der Kadiologie am Haus (24h Notfall-Herzkatheter)
  • Minimal invasive Punktions-Tracheotomie bei akutem schweren Atemnotsyndrom und bei langzeitbeatmeten Patienten
  • Pericardese- und Pleurodese-Verfahren
  • Interdisziplinäre Intensiv- und Notfallmedizin aus einer Hand, Verknüpfung mit dem Notfallzentrum / der Rettungsstelle und dem post-operativen Aufwachraum / der Anästhesie

So erreichen Sie uns

Dr. med. Oliver Franke

Chefarzt
Tel.: (030) 81 02-16 56
Fax.: (030) 81 02-41 381
E-Mail senden


Über uns