HELIOS St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen

Die Himmelswiese auf dem Parkfriedhof in Bad Kissingen ist ein Ort der Trauer für Eltern, die ihr Kind während der Schwangerschaft verloren haben – eine Grabstätte für Sternenkinder.

 

Auf Initiative der Klinikseelsorge und der Christian-Presl Stiftung werden seit Juli 2014 dort stillgeborene Kinder bestattet. Weiterhin sind wir auf Spenden angewiesen für Moses Körbchen, kleine Särge und Auslagen für die Beerdigung.

 

 

 

Falls Sie unsere Himmelswiese mit einer Spende unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an die Krankenhausseelsorge.

 

Verantwortlich und offen für Fragen:

  • Seelsorgerin im HELIOS St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen
    Gabriela Amon (Telefon: 0176/56743894)

 

Eine Information der Gynäkologie und Geburtshilfe und der evang. und kath. Seelsorge im HELIOS St. Elisabeth-Krankenhaus.

 

An Frauen, deren Schwangerschaft in den ersten Wochen oder Monaten endet. Das vorzeitige Ende einer Schwangerschaft ist oft ein belastendes Ereignis, das unterschiedliche Gefühle, Gedanken und Fragen auslöst. Wir möchten Sie in Ihrer Situation unterstützen und Informationen an Sie weitergeben, die Ihnen jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt evtl. helfen können.

 

Beratung /Begleitung

 

Obwohl viele Frauen Fehlgeburten erleiden, wird immer noch wenig darüber gesprochen, manchmal aus einem Gefühl vermeintlichen Versagens bzw. Schuld. Bitte nehmen Sie sich die Zeit zur Verarbeitung, die Sie brauchen. Wenn Sie jetzt oder später ein Gespräch wünschen, nehmen sich die Klinikseelsorgerinnen gerne Zeit für Sie (Kontaktdaten siehe unten).

 

Abschiednehmen

 

Wie auch immer Ihre Situation ist – ob Sie schon lange auf ein Kind gewartet haben, ob Sie erst kürzlich überhaupt von seiner Existenz erfahren haben, ob es schwer für Sie war, sich auf Nachwuchs einzustellen – die Erfahrungen zeigen, dass es gut ist, dem Abschied und der Trauer Raum zu geben.

 

Bestattung

 

Auch wenn der Gedanke an eine Bestattung für Sie momentan fremd ist, gilt es, dieses Thema jetzt anzusprechen. Denn der Körper Ihres Ungeborenen soll einen würdigen Platz erhalten, und für Sie mag dieser Ort ein Ort der Trauer, des Trostes, der Erinnerung sein. Seit Januar 2006 gilt in Bayern eine neue Rechtslage: jedes tote Kind – unabhängig von Alter und Gewicht – ist auf einem Friedhof zu bestatten. Das Klinikpersonal bzw. der niedergelassene Arzt sind verpflichtet, Sie darüber zu informieren:

1. Ein totes Kind, das mindestens 500 g wiegt oder lebend geboren wurde, wird standesamtlich gemeldet. Es muss von den Eltern bestattet werden; Sie entscheiden, ob Erdbestattung oder Kremation, Einzel- oder Familiengrab und tragen auch die Kosten.

2. Liegt das Gewicht unter 500 g, haben die Eltern das Recht, ihr Kind wie unter 1. beschrieben zu bestatten. Ferner gibt es seit März 2013 laut Verordnung des Familienministeriums ebenfalls die Möglichkeit eines Eintrages in das Personenstandsregister des Standesamtes. Alle Kinder, die nicht einzelbestattet werden, werden halbjährlich in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt. Die Krankenhausseelsorgerinnen gestalten dazu eine Trauerfeier, zu der Sie über die Krankenhausverwaltung eingeladen werden. Diese Form der Bestattung ist kostenfrei. Das Grabfeld „Himmelswiese“, liegt im Parkfriedhof Bad Kissingen.

Die Klinikseelsorgerinnen besprechen auf Wunsch mit Ihnen auch Fragen zur Bestattung und bemühen sich, eine für Sie stimmige Gestaltung zu finden. Für die kommende Zeit wünschen wir Ihnen Kraft, Mut und Zuversicht sowie liebe Menschen, die Sie begleiten.

 

Die Mitarbeitenden des HELIOS St. Elisabeth-Krankenhauses
und die evang. und kath. Klinikseelsorge 



Über uns