HELIOS St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen

Tagesklinik

Eine Tagesklinik ist eine Einrichtung der ambulanten/teilstationären Patientenbetreuung.

 

 

Das Besondere daran: Wer hier behandelt wird, kann in der Regel den Abend wieder Zuhause verbringen!

 

Wir sind ein ambulantes Operationszentrum, unter pflegerischer Leitung von Herrn Stephan Johanydes.

 

IHR VORTEIL: Sollte der bei Ihnen durchgeführte Eingriff problemlos verlaufen, werden Sie bis spätestens 17 Uhr wieder nach Hause entlassen und können den Abend bereits wieder in Ihrer gewohnten Umgebung verbringen.

 

Falls jedoch Probleme auftreten sollten oder Sie sich unsicher fühlen, werden Sie, in Absprache mit dem behandelnden Arzt, direkt von uns in den stationären Bereich des St. Elisabeth-Krankenhauses aufgenommen und auf einer unserer Stationen weiter betreut.

 

Unsere Tagesklinik wurde Anfang Januar 2009 im 1. Stock des Neubaus im „ELI“ eröffnet.
Wir haben 5 Einzelzimmer, die von Montag bis Freitag von 07:00 bis 17:00 Uhr belegt werden können.
Direkt anschließend an die Tagesklinik befinden sich der Aufwachraum und die OP-Säle, d.h. es sind nur sehr kurze Wege zu bewältigen.

 

Unser Aufgabengebiet umfasst sowohl ambulante Operationen im HNO-Bereich, in den Fachrichtungen der Urologie und  Gynäkologie als auch Eingriffe im unfall-, visceral- und onkochirurgischen Bereich.

Wir betreuen Patienten nach ambulanten Untersuchungen, wie zum Beispiel Kniespiegelungen und übernehmen z.T. die stundenweise Nachbetreuung stationärer Patienten nach bestimmten Untersuchungen.
Seit März 2009 kümmern wir uns an zwei Tagen in der Woche um die Nachsorge der Herzkatheter-Patienten der Praxis Dr. Nispel.

 

WAS ERWARTET SIE BEI UNS?

 

In unserer neu gebauten Station erwarten Sie helle, freundliche Räume in einer ruhigen Atmosphäre. Bis auf wenige Ausnahmen können Sie den Aufenthalt alleine in einem unserer modern eingerichteten Einzelzimmer verbringen, sich dort in Ruhe auf den bei Ihnen geplanten Eingriff vorbereiten bzw. sich danach ohne Stress erholen.

 

Ihr Angehöriger hat die Möglichkeit, die gesamte Zeit Ihres Aufenthalts bei Ihnen zu verbringen. Dies gilt natürlich im Besonderen für die Eltern unserer kleinsten Patienten.

 

Nachdem Sie von unserer Patientenverwaltung aufgenommen worden sind, bringen wir Sie in Ihr Zimmer und unterstützen Sie bei den nötigen OP-Vorbereitungen (OP-Hemd, ggf. Rasur des OP-Gebiets, Anziehen der Anti-Thrombose-Strümpfe,...).

 

Sie werden von uns persönlich bis zur OP-Schleuse gebracht und entweder von dort oder vom Aufwachraum wieder abgeholt. Falls es notwendig sein sollte, können wir Ihre Vitalwerte (Blutdruck, Puls,...) auch in Ihrem Zimmer genau überwachen.

 

Selbstverständlich werden in seltenen  Fällen auftretende Schmerzen, Übelkeit o.ä. von uns adäquat behandelt.

 

Nachdem Sie die Narkose ausgeschlafen haben, stehen Ihnen Wasser oder Tee, verschiedene Puddings, Zwieback und reichhaltig belegte Brötchen zur Verfügung.

 

Für unsere kleinen Patienten sind in einigen Zimmern Fernseher installiert, es stehen ein CD-Player mit Kassettendeck und verschiedene Kinderkassetten zur Verfügung und auch eine Kinderspielecke darf natürlich nicht fehlen! Für die Erwachsenen und Ihre Angehörigen stellen wir verschiedene Zeitschriften und zwei Tageszeitungen bereit. Gerne dürfen sich auch die Angehörigen an unserer Kaffee- und Teeküche bedienen.

 

Nachdem Sie mit uns bzw. mit einem unserer Physiotherapeuten aufgestanden sind, werden Ihr behandelnder Arzt und Ihr Narkosearzt Sie noch einmal untersuchen, ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen und eventuelle Fragen beantworten.

 

Sollten Sie sich gut genug fühlen und beide Ärzte dies befürworten, können Sie in der Regel 4 bis 6 Stunden nach dem Ende des Eingriffs nach Hause gehen!



Über uns