HELIOS St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen

Besser leben mit dem Schmerz

Der Schmerz hat viele Gesichter

 

Schmerzsyndrome belasten mittlerweile nahezu jeden Vierten. Ist der Schmerz eine natürliche Reaktion des Körpers auf eine Verletzung oder Schädigung, so kann sich eine chronischer Schmerz entwickeln, wenn der Schmerz über eine längere Zeit anhält, als die Schädigung es erwarten lassen würde (3-6 Monate). Es entwickelt sich eine eigene „Schmerzkrankheit“. Der Schmerz wird zu einer dauerhaften Wahrnehmung, bei dem nicht mehr allein biologische Aspekte beteiligt sind.

 

Faktoren aus dem sozialen Umfeld verstärken das Schmerzempfinden. Chronischer Schmerz ist vom tatsächlichen Ereignis losgelöst. Schmerzen sind aber auch mit entzündlichen und degenerativen Erkrankungen wie Arthritis, Arthrose oder Nervenschädigungen verbunden und nehmen mit höherem Lebensalter zu.

 

Bei chronischem Schmerz ist Schmerzfreiheit nur schwer zu erreichen. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung in einer fächerübergreifenden Schmerzabteilung, die auf eine individuelle und personalisierte und ganzheitliche Behandlung der Schmerzsyndrome eingeht, kann diesen Prozess aufhalten.

 

Mit unserer multimodalen Schmerzthrapie möchten wir betroffenen Patienten in der Region eine umfassende Therapie anbeiten. Unser interdisziplinäres Behandlungsteam aus Anästhesisten mit Zusatzausbildung in spezieller Schmerztherapie, Psychologen, Ergo- und Physiotherapeuten und Pflegekräften arbeitet Hand in Hand zusammen, um den schmerzbedingt eingeschränkten Lebensraum der Betroffenen zu erweiteren und ihnen mehr Lebensqualität zu geben. Dabei können in der Klinik tätige Fachärzte für Neurologie, Orthopädie und Radiologie konsiliarisch hinzugezogen werden.


Weitere Informationen zu unsere multimodalen Schmerztherapie und unseren Behandlungszielen finden Sie hier

 

 

 

 

Dr. Maximiliane Deckart

Leiter Schmerzmedizin
Tel.: +49 971 805-5201
Fax.: +49 971 805-5205
E-Mail senden


Über uns