HELIOS Klinik Bad Grönenbach

Depressive Störungen

Was versteht man unter Depressionen?
Depressive Störungen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen (Studie der WHO "Global burden of disease", Lopez und Murray, 1996). In Deutschland leiden zirka 4 Mio. Menschen an einer behandlungsbedürftigen Form dieser großen Volkskrankheit, die lediglich durch die Häufigkeit von Herz-Kreislauferkrankungen übertroffen wird.

 

Zur Verbesserung der Situation depressiv erkrankter Menschen ist die HELIOS Klinik Bad Grönenbach in einem lokalen "Bündnis gegen Depression Memmingen Unterallgäu e.V." engagiert.

 

Das Risiko im Laufe ihres Lebens an einer Depression zu erkranken, trifft für zirka 12 Mio. Menschen in unserem Lande zu. Depressionen führen – wie kaum eine andere Erkrankung – zu einem außerordentlichen Leidensdruck bei Betroffenen sowie bei Angehörigen. Sie verlaufen in Phasen, die Wochen und Monate anhalten können. Es gibt aber auch jahrelange Verläufe, vor allem, wenn sie unbehandelt bleiben. Depressionen können in Schüben (d.h. rezidivierend) verlaufen und manchmal auch einen chronischen Verlauf nehmen. Die Depression ist nicht nur vom eigenen Erleben her schwer zu ertragen, objektiv gesehen ist sie eine schwere, oft lebensbedrohliche Erkrankung, die mit einem hohen Suizidrisiko (Selbsttötungsrisiko) einhergeht. Viele andere Erkrankungen (z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, Störungen des Immunsystems etc.) werden durch Depressionen negativ beeinflusst.

 

Ein häufiger Grund für die Unterschätzung der Depression liegt darin, dass wir umgangssprachlich schon von Depressionen sprechen, wenn lediglich die Stimmung etwas gedrückt ist. Eine depressive Erkrankung geht jedoch deutlich darüber hinaus, es müssen weitere Symptome der Depression hinzukommen. Eine Depression ist eine vom Patienten unverschuldete, behandlungsbedürftige psychiatrische Erkrankung. Oftmals – aber dem Störungsbild nicht angemessen – reagiert das Umfeld mit gutgemeinten Ratschlägen wie ”reiß Dich doch zusammen” oder ”mach doch mal was Schönes”. Dies führt immer wieder dazu, dass die dringend notwendige therapeutische Hilfe nicht oder erst spät in Anspruch genommen wird. Falsch- oder unbehandelt kann die Depression Monate oder Jahre dauern.

So erreichen Sie uns

HELIOS Klinik Bad Grönenbach
Abteilung Depressive Störungen

Telefon (08334) 981-100

Hartmut Oberdieck
Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
Oberarzt; Leiter Abteilung 1

E-MAIL

 

Matthias Vöhringer
Diplom-Psychologe
stellv. Leiter Abtlg. 1

E-MAIL


Über uns