HELIOS Klinik Am Stiftsberg

Fachübergreifende Angebote

Psychologie

Die Abteilung Psychologie der HELIOS Klinik Am Stiftsberg bietet für die spezifischen Indikationen abgestimmte Behandlungsprogramme an.

Den Tinnitus-Patienten bieten wir im Rahmen eines psychosomatischen Behandlungsansatzes spezifische Therapieangebote an. Je nach Schwerpunkt wie z.B. den Zusatzindikationen Stress, Wirbelsäulenbeschwerden, Hyperakusis und Schlafstörungen wird der Behandlungsplan angepasst. Auch hier werden Gruppen- und Einzelgespräche durch geführt. Eine speziell für Tinnitus ausgerichtete Wahrnehmungsgruppe ergänzt das Therapieprogramm.

Bei den schwerhörigen Patienten geht es in den Einzel- und Gruppentherapien hauptsächlich um die Auseinandersetzung mit den psychosozialen Auswirkungen der Hörbehinderung sowie der Selbstwertregulation. Für frühschwerhörige Patienten gibt es die Möglichkeit einer Teilnahme an einer Intensiv-Rehabilitation. Durch z.T. selbstbetroffene Therapeuten ist eine besondere Identifikation in der therapeutischen Beziehung bei der Bewältigung des Handicaps möglich.

Für unsere gehörlosen Patienten liegt der Schwerpunkt auf Einzel- und Gruppentherapie und einem zusätzlichen körpertherapeutischen Gruppenangebot. Da die psychosozialen Auswirkungen der Gehörlosigkeit sehr umfangreich sind, ist das Indikationsspektrum sehr weitreichend. Es reicht von stresspräventiven Maßnahmen bis hin zur Behandlung von verschiedensten psychischen Erkrankungen. Alle Therapeuten, die  in diesem Bereich tätig sind, sind gebärdensprachkompetent.

Die Schwindel-Patienten (u.a. Morbus Menière) profitieren besonders von dem Austausch mit Gleichbetroffenen in den therapeutischen Gruppen. Psychosoziale Belastungen könne im Einzelgespräch vertieft werden. Sehr bedeutsam ist in diesem Bereich das therapeutische Trampolinspringen, welches neben dem günstigen Effekt auf das Gleichgewicht u.a. Angst bewältigend wirkt.

Im Zuge der CI-Rehabilitationen kann auf psychotherapeutische Unterstützung zurück gegriffen werden.

Entspannungsverfahren wie QiGong, Feldenkrais und Progressive Muskelentspannung sind wesentliche Bausteine des Therapiekonzepts. Auch Paarberatungen sind bei Bedarf möglich.

Bei Menschen mit seltenen Erkrankungen wie z.B. Ertaubung, Taubblindheit, NF II, Cogan-Syndrom oder Usher-Syndrom wird das Therapieprogramm individuell abgestimmt.



Über uns