HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Rothaarklinik

Menschen mit Schwindel und Morbus Menière

Schwindel

Schwindel ist eine wahrgenommene Scheinbewegung zwischen dem Betroffenen und seiner Umwelt, die zu einer starken Steh- und Gangunsicherheit führt.

 

Als Folge der Gleichgewichtsstörungen können zunehmende Gefühle von Unsicherheit, Angst und Vermeidungsverhalten auftreten, die den Betreffenden in seinem normalen Tagesablauf stören oder erheblich einschränken und zu einem sozialen Rückzug sowie zu beruflichen Problemen führen können. Die besondere Problematik des Schwindels wird im individuellen Therapieplan berücksichtigt.

 

Sehr häufig ist Schwindel mit Tinnitus und/oder einer Hörminderung verbunden.

 

Morbus Menière

Morbus Menière ist eine Erkrankung des Gleichgewichtsorganes und des Innenohres mit den drei Hauptsymptomen anfallsartiger, wiederholter Schwindel, Tinnitus und Hörminderung. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann es auch zu einem bleibenden Hörverlust und zu einem Verlust der Gleichgewichtsfunktionen kommen.

 

Therapieangebot:

  • Gleichgewichts- und Koordinationstraining
  • Aufklärung und Information über Schwindelerkrankungen
  • psychologische Angebote zum Angstabbau
  • Entspannungsübungen
  • Habituationstraining bei chronischem Tinnitus (siehe Behandlung Tinnitus)
  • Verbesserung der Kommunikation bei Schwerhörigkeit (siehe Behandlung Schwerhörigkeit)

Psychologische Psychotherapeutin
Sprachwissenschaftlerin
Barbara Kieslich-Hoffmann

E-Mail



Über uns