HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Rothaarklinik

Krankheitsbilder

Anorexia nervosa (Magersucht)

Hierunter versteht man eine durch selbstgesteuerte Mangelernährung betriebene Gewichtsabnahme auf einen BMI von 17,5 oder darunter, meist begleitet von zusätzlichen Maßnahmen, die das Gewicht niedrig halten sollen. Hierzu zählen z.B. Erbrechen, übertriebene Bewegung und der Missbrauch von Abführmitteln. Die Körperwahrnehmung ist verzerrt, oft existiert kein Krankheitsgefühl. Die Frau aus dem obigen Rechenbeispiel wäre vom Gewicht her anorektisch. Voraussetzung für die Aufnahme auf unserer Station ist ein BMI von mindestens 13. Bei einem so gefährlich niedrigen BMI müssen wir sofort mit der Patientin gewichtssteigernde Maßnahmen in Gang bringen. Nach Absprache kann in besonderen Fällen eine Behandlung in der hiesigen HELIOS Klinik Bad Berleburg helfen, das geforderte Aufnahmegewicht zu erreichen.

 

Bulimia nervosa

Eine Bulimie ist gekennzeichnet durch Heißhungerattacken mit Kontrollverlust und anschließendem Erbrechen, oft auch durch zusätzliche Einnahme von Abführmitteln. Das Gewicht ist häufig normal, manchmal auch durch die enormen Nahrungsmengen erhöht, zeitweise auch erniedrigt. Die begleitende Scham über die Symptomatik bringt Heimlichkeiten mit sich, die z.B. Beziehungen oder die berufliche Situation sehr belasten können. Der offene Umgang über die Thematik mit den anderen Patientinnen auf der Station kann sehr zur Entlastung beitragen und wird oft als befreiend erlebt.

 

Binge Eating

Mit diesem englischen Begriff beschreibt man Heißhungerattacken ohne anschließende Gegenregulation (z.B. extreme Formen des "Frustfressens“). Übergewicht ist hier die fast zwangsläufige Folge.

 

Mischformen

Viele Patientinnen leiden nicht nur unter einer Form der Essstörung, sondern haben z.B. Heisshungerattacken bei einer bestehenden Anorexie ("Bulimarexie“). Im Laufe des Lebens vermischen sich die Störungsbilder oft oder gehen ineinander über. Auch aus anderen psychischen Ursachen heraus können sich Essstörungen entwickeln, z.B. im Rahmen einer depressiven Erkrankung oder einer Persönlichkeitsstörung.

 

Adipositas

Von einer Adipositas spricht man ab einem BMI über 30. Auch adipöse Patientinnen behandeln wir auf der Station, wobei wir darauf achten, diesbezüglich gleichzeitig mehrere Patientinnen aufzunehmen. Das Selbstwertgefühl adipöser Frauen ist oft so gering, dass sie sonst sehr schnell in eine sehr schamhaft besetzte Position kommen können mit negativen Folgen für die Behandlung und den offenen Umgang miteinander.



Über uns