HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Rothaarklinik

Interne Qualitätssicherung

Die Behandlungskonzepte orientieren sich am aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand und werden entsprechend überarbeitet. In der Klinik gibt es einen internen Qualitätszirkel, dessen Teilnehmer aus den verschiedenen Berufsgruppen stammen, der sich einmal monatlich trifft und von einem Qualitätsbeauftragten moderiert wird. Seine Aufgaben sind die Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen, die Beschreibung der Organisationsabläufe und die Überprüfung, wie sich Beschwerdeinhalte abstellen oder nutzbar machen lassen.

 

Die therapeutischen Prozesse werden auf mehreren Ebenen supervidiert. Alle Patienten werden nach der Aufnahme dem zuständigen Oberarzt in einer Zweitsicht vorgestellt. Der Oberarzt führt die regelmäßigen wöchentlichen Visiten durch, die durch eine gemeinsame Besprechung des therapeutischen Teams vorbereitet wird. Zusätzlich gibt es eine externe Supervision.

  

Alle therapeutischen Leistungen werden unmittelbar elektronisch erfasst und wöchentlich ausgewertet. Bei Abweichungen vom vereinbarten Therapieplan ist die sofortige Rückmeldung an den Bezugstherapeuten gewährleistet, so dass zeitnah Probleme der Therapieumsetzung erkannt und korrigiert werden können.

Bei allen Patienten wird eine psychometrische Testung (SCL-90, BDI) und die Psy-BaDo bei Aufnahme und bei Entlassung durchgeführt. Zusätzlich können ergänzende Tests über das Wiener Testsystem angeschlossen werden.

Zum Ende des Aufenthaltes wird eine anonyme Befragung zum Aufenthalt

durch ein unabhängiges Institut (Consort) durchgeführt, welches der Klinik wichtige Rückmeldungen gibt und einen Vergleich mit anderen Einrichtungen (benchmark) erlaubt. Die zeitnahe Auswertung (vierteljährlich) ermöglicht schnelle Korrekturmaßnahmen.

Zweimal monatlich findet ein Austausch zwischen Patienten und Klinikleitung statt, wo Anregungen und Verbesserungsvorschläge Raum finden, deren Umsetzung schnell erfolgen kann. 

Ein halbes Jahr nach Entlassung wird jeder Patient im Rahmen der Katamnese angeschrieben. Der eingesetzte Fragebogen orientiert sich an dem Patientenfragebogen der DRV.

 

Der Chefarzt nimmt regelmäßig an den Fachgruppengesprächen des Klinikträgers teil und es besteht ein kontinuierlicher Austausch mit den psychosomatischen Schwesterkliniken (HELIOS) und dem Verbund der Westfälischen Psychosomatischen Rehabilitationskliniken (externer Qualitätszirkel).

 

Den Mitarbeitern der Klinik stehen eine umfangreiche Bibliothek und Sammlung von Fachzeitschriften zur Verfügung (klinikintern und über die HELIOS-Zentralbibliothek via Internet). Die Teilnahme an internen und externen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen wird durch Freistellung und finanziell gefördert.



Über uns