HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Baumrainklinik

Bad Berleburger Erfolgsgeschichten

Alle Patienten die uns hier Ihre Geschichte erzählen, wurden in unserer Klinik behandelt. So unterschiedlich wie die Personen selbst, sind auch die individuellen Krankengeschichten und Erfahrungen, die sie freundlicherweise mit uns teilen.

Bad Berleburger Lebensgeschichten - Dejan Kukovec

Was war passiert?

Dejan Kukovec hat bei einem Arbeitsunfall beide Unterschenkel verloren: Bei Bauarbeiten in einem Tunnel zerschmetterte ihm eine defekte Verschalungsmaschinebeide Füße und Unterschenkel, so dass die Chirurgen nur durch eine Notamputation sein Leben retten konnten. Drei Wochen später wurde der 26-Jährige Slowene zur Rehabilitation in die orthopädische Klinik der HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg – Baumrainklinik gebracht, wo er mit Unterschenkelprothesen das Laufen wieder neu erlernen musste. Dejan Kukovec war Montageleiter in einer slowenischen Firma. Er war nach Deutschland gekommen, um Bauarbeiten an einem Tunnel durchzuführen. Doch dort bricht eine Verschalungsmaschine in sich zusammen, Teile stürzten auf Kukovec herab und verletzten den 26-Jährigen schwer. Kukovec wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Dort entschied ein Notärzteteam, dass beide Beine nicht mehr zu rekonstruieren waren und etwas unterhalb des Kniegelenkes amputiert werden müssten. Nur so konnten sie sein Leben retten.

 

Warum die Baumrainklinik?

Die Baumrainklinik ist eine Klinik für Orthopädie und Traumatologie und unter anderem spezialisiert auf die Rehabilitation von Amputationspatienten. Chefarzt Dr. med. Ralf-Achim Grünther war einer der ersten Mediziner Südwestfalens, der die Weiterbildung zum technischen Orthopäden abgelegt hat. Er ist damit ein Experte auf dem Gebiet der Rehabilitation unter Anwendung orthopädischer Hilfsmittel, darunter Prothesen, Korsette oder orthopädisches Schuhwerk.

 

Was wurde gemacht?

Am 18. November 2014 wurde Dejan Kukovec zur Rehabilitation in die HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Baumrainklinik überwiesen. Chefarzt Dr. Ralf-Achim Grünther kennt die speziellen Therapieanforderungen und Erfolgsaussichten: „Herr Kukovec ist jung und motiviert, daher sind seine Genesungschancen gut. Ich bin zuversichtlich, dass er mit den Prothesen zukünftig sehr gut laufen kann.“ Und tatsächlich, 4 Wochen nach der Notamputation stand Kukovec das erste Mal auf seinen Unterschenkel-prothesen. Mit ihnen zu laufen ist ganz anders, als man es von den eigenen Beinen gewohnt ist. „Beinamputierten Menschen fehlt der Kontakt zwischen Boden und Fußsohle – dort sitzen ca. 20.000 Nervenzellen, die bei gesunden Menschen den Boden erfühlen und die richtigen Bewegungen auslösen - beispielsweise beim Sport oder beim Treppensteigen“, sagte Dr. Grünther. Bis Dejan Kukovec diesen Verlust ausgleichen kann, würde es noch ein wenig dauern. In der Reha übte er beim Prothesengangtraining, in der Physiotherapie, beim Kraftausdauertraining und in der Ergotherapie seinen Stand und Gang auf den Prothesen zu kontrollieren. Bis auf einen leichten Druck, spürte er keine Schmerzen. Ob sich sein Körper für ihn anders anfühle, als vor dem Unfall? „Nein“, sagte Kukovec und ergänzte „Es muss weiter-gehen. Ein Blick zurück blockiert nur meine Genesung.“ Einen derartigen Willen gesund zu werden, haben nicht alle Patienten, weiß Dr. Grünther: „Viele Patienten haben nicht die Energie, die oft körperlich anstrengenden Reha-maßnahmen und Übungen regelmäßig und akribisch durchzuführen. Am Ende bewirkt jedoch genau diese „Verbissenheit“, dass Menschen wieder laufen lernen.“ Bis zum Jahresende war Kukovec in den HELIOS Rehakliniken Bad Berleburg - Baumrainklinik. Doch hatte er den Wunsch nach 6 bis 8 Monaten zurückzukommen, um seine endgültigen Prothesen in Empfang zu nehmen.
„Ich werde hier sehr gut beraten und versorgt – ich würde mich freuen, wenn die Ärzte und Therapeuten mich auch bei meinen ersten Gehversuchen mit den neuen Prothesen unterstützen."



Über uns