HELIOS Klinikum Aue

Gedächtnissprechstunde



Das Konzept

Die Spezialambulanz für Gedächtnisstörungen ist Teil der psychiatrischen Institutsambulanz und besteht aus einem erfahrenen interdisziplinären Team.


Gedächtnisstörungen nehmen im Alter zu und haben vielfältige Ursachen. Neben dementiellen Erkrankungen können Depressionen, neurologische
und körperliche Erkrankungen, in seltenen Fällen auch Überlastungen, zu Gedächtnisstörungen führen. Schon leichte Störungen der Gedächtnisleistung sollten aufmerksam beobachtet und ernst genommen werden.
Eine frühzeitige Diagnostik ermöglicht behandelbare Erkrankungen abzugrenzen oder günstig zu beeinflussen.


Die Gedächtnissprechstunde kann ambulant oder stationär erfolgen und bietet folgende Möglichkeiten:

  • Früherkennung kognitiver Fehlfunktionen
  • ausführliche psychiatrische und neuropsychologische Diagnostik
  • internistische und neurologische Basisdiagnostik
  • EKG, Nervenwasseruntersuchung und Bestimmung von Blutwerten, Bildgebung
  • Erstellung therapeutischer Konzepte und leitliniengerechte Therapieplanung
  • Aufklärung über medikamentöse und nicht-medikamentöse Präventionsmöglichkeiten
  • psychosoziale Einzelberatung und Informationsveranstaltungen
    für Angehörige
  • Beratung von Patienten sowie deren Angehörigen sowie Vermittlung weiterer Hilfsmöglichkeiten

Bereits bei der Anmeldung wird je nach Notwendigkeit geklärt, ob Sie ambulant (ca. drei Termine zu etwa 1-2 Stunden) oder stationär (ca. 5-7 Tage), mit der Möglichkeit bereits therapeutisch zu arbeiten, betreut werden.

 

Diagnose und Behandlung

Mit modernen, diagnostischen Methoden können wir feststellen, ob eine Erkrankung des Gehirnes bzw. der Psyche vorliegt oder ob eine körperliche Erkrankung Ursache der Symptome ist.


Folgende Symptome können auftreten:

  • Gedächtnisstörungen
  • Störungen der Kritikfähigkeit
  • Störungen des abstrakten Denkens, der Sprache, der Handlungsplanung, der räumlichen Orientierung
  • Angst und Misstrauen
  • Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Störungen der Stimmung, von Rechnen, Lesen, Schreiben
  • langsame Informationsverarbeitung

Gemeinsam mit den Betroffenen, ihren Angehörigen und den behandelnden Haus- oder Fachärzten wird nach der Diagnosestellung ein umfassender Therapieplan entwickelt.


Die Behandlung richtet sich nach dem letztlich diagnostizierten Problem und besteht aus drei Säulen unterschiedlicher Gewichtung.

  • medikamentöse Behandlung
  • nichtmedikamentöse Behandlung
  • Selbsthilfe und Angehörigenkompetenz

 

Wem empfehlen wir die Gedächtnissprechstunde?

Häufig gestellte Fragen

Wer kann in die Gedächtnisambulanz kommen?
Patienten mit entsprechenden Symptomen und der Befürchtung nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit.


Ist eine Überweisung notwendig?
Ja. Wir benötigen eine Überweisung vom Hausarzt oder Facharzt für die Gedächtnissprechstunde. Bitte bringen Sie auch Ihre Chipkarte mit, falls ggf. eine Bildgebung (cMRT, CCT) erforderlich ist.


Werden die Kosten für notwendige Untersuchungen von der Krankenkasse übernommen?
Ja.

 

Was soll man zur Erstvorstellung mitbringen?

  1. Angehörige (z.B. Ehepartner, Kinder, Enkel)
  2. Falls vorhanden: Röntgenbilder des Kopfes (CCT, wenn möglich MRT) auf einer CD – nicht nur die Befunde!
  3. Falls vorhanden: Laborwerte vom Hausarzt (nicht älter als 1 Jahr).

Bei ambulanter Betreuung 1-2 Stunden Zeit. In der Regel werden insgesamt bis zu 3 Termine zur Erhebung der Vorgeschichte, ausführlichen neuropsychologischen Diagnostik, weiteren Zusatzuntersuchungen und abschließender Befundbesprechung vereinbart.
Bei einer stationären Aufnahme zur Diagnostik und Therapieeinleitung nehmen wir Sie normalerweise etwa eine Woche auf.

 

Demenzsprechstunde für Angehörige

Psychosoziale Einzelberatung und Informationsveranstaltung für Angehörige

Als zusätzliches Angebot empfehlen wir Ihnen unsere Demenzsprechstunde für Angehörige. Diese stellt eine Möglichkeit zur psychosozialen Einzelberatung und dient als Informationsveranstaltung für Angehörige.

Wir beraten Sie hier zu ergänzenden Angeboten und Möglichkeiten, bieten Hilfen zur Überleitungspflege.

 

 

 

Sprechstunden

Termin
Dienstag 14.00 – 18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Anmeldung
Psychiatrische Institutsambulanz
des HELIOS Klinikums Aue

Gedächtnissprechstunde

Terminvereinbarung und Information

Frau Kitzig
Telefon: (03771) 58-15 36

 

Sie können uns auch per E-Mail erreichen.

(Als Betreff geben Sie bitte das Stichwort „Gedächtnisstunde“ an.)

Flyer

Flyer "Gedächtnissprechstunde und Demenzsprechstunde für Angehörige"



Über uns