HELIOS Klinikum Aue

Unsere Arbeitsbereiche

Anästhesiologie

Im Bereich der Anästhesie werden alle modernen Allgemein- und Regionalanästhesien durchgeführt, mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich der Katheterverfahren an peripheren Nerven für eine optimale postoperative Schmerztherapie. Schmerzkatheter werden mittels direkter Nervenstimulation platziert, die ultraschallgestützte Punktion wird derzeit eingeführt. Das Management des schwierigen Atemweges wird in unserer Klinik täglich durch Einsatz entsprechender Geräte (Bonfils, Videolaryngoskop) trainiert. In ausgewählten Indikationen wenden wir ein Neuromonitoring zur Bestimmung der Hypnosetiefe oder zur Überwachung der Organintegrität (Carotischirurgie) an.

Intensivtherapie

Unsere Klinik betreut die Interdisziplinäre Intensivstation des Helios-Klinikums Aue. Daneben gibt es eine Stroke Unit und eine Kardiologische Intensivstation. Auf der Interdisziplinären Intensivstation wird das gesamte Spektrum der modernen Intensivtherapie durchgeführt:

differenzierte invasive und nichtinvasive Beatmung sowie Beatmungsentwöhnung

Analgesie- und Sedierungsverfahren inklusive des täglichen Aufwachversuches

diagnostische und therapeutische Bronchoskopie

Punktionstracheotomie (Ciaglia, Frova)

invasives Kreislaufmonitoring mit kontinuierlicher Messung von CO2 und ScvO2 (PiCCO, PAK)

Differenzierte Therapie mit kreislaufwirksamen Medikamenten

Nierenersatzverfahren (OctaNova, multiFiltrate)

physikalisch-pharmakologische Hypothermie (Coolgard 3000)

Gegen Ende des Jahres 2011 wurden die Intensivstationen mit einem Patientenmonitoringsystem der neuesten Generation neu ausgestattet.

 

Notfallmedizin

Das Helios-Klinikum Aue verfügt über eine Zentrale Notaufnahme (ZNA), die rund um die Uhr (24/7) besetzt ist. Am Haus ist der Notarztwagen stationiert, die Rettungswache in Schlema hat 3 Rettungswagen im Einsatz. Der Hubschrauberlandeplatz befindet sich auf dem Dach von Haus B. Direkt neben der ZNA sind alle diagnostischen Bereiche der Klinik für Radiologie angegliedert.
Der Notarztdienst wird durch unsere Klinik mit organisiert (OA Schneider, Leitender Notarzt). Mit dem Arbeitskreis Notfallmedizin möchten wir die Fortbildung und den Informationsaustausch aller an der Akutversorgung beteiligten Personen fördern und verbessern.
Innerklinisch haben wir ein Reanimationsteam, welches unter anderem mit einem halbautomatischen Defibrillator und einem AutoPulse® Reanimationssystem zur mechanischen Herzdruckmassage ausgerüstet ist.

 

Schmerztherapie

Unsere Klinik betreibt einen Akutschmerzdienst (ASD), der tagsüber bei jedem Patienten mit Schmerzkatheter eine Visite durchführt. Unterstützt wird der ASD durch eine Pain Nurse. Diese Schmerzschwester übernimmt weitere Visiten am Nachmittag und Abend. Neben den postoperativen Patienten widmet sich der ASD auch der Schmerzeinstellung bei chronisch Kranken und Tumorpatienten. Das Behandlungsspektrum im Bereich der Schmerztherapie wird beständig erweitert. Unsere Klinik arbeitet hierbei eng mit der Klinik für Neurologie im Arbeitskreis für interdisziplinäre Schmerztherapie (AKIS) zusammen.

 

Prämedikationsambulanz

Hier arbeiten 2 Kollegen in Anästhesiesprechstunde und Akutschmerzdienst. Die Prämedikation dient der Erhebung von individuellen Merkmalen, Begleiterkrankungen und Hausmedikationen, um die Anästhesietechnik optimal auf die Bedürfnisse des Patienten und eventuelle Besonderheiten der geplanten Operation auszurichten. Gelegentlich werden hierfür auch Spezialuntersuchungen (Spirometrie, Echokardiografie, Blutgasanalyse, Fachkonsile) nachgefordert. Jeder Patient erhält eine individuelle präoperative Medikation, die Begleiterkrankungen berücksichtigt, die Aufgeregtheit vor dem Eingriff reduziert und bei entsprechenden Risikofaktoren auch der Prophylaxe von postoperativem Erbrechen dient. Eine präoperative Checkliste wird bereits bei der Prämedikation angelegt und bis zur eigentlichen Operation konsequent weitergeführt, um die Patientensicherheit weiter zu erhöhen.

 

Aufwachraum

Die postoperative Überwachung nicht-intensivtherapiepflichtiger Patienten findet in einem dem OP-Bereich unmittelbar angegliederten Aufwachraum unter anästhesiologischer Leitung statt. Es existieren standardisierte Algorithmen für die postoperative Schmerztherapie und Therapie von Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen

So erreichen Sie uns

HELIOS Klinikum Aue

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Sekretariat Frau Brigitte Ficker:

Tel.: (03771) - 58 1398
Fax: (03771) - 58 1638

Email



Über uns